Veröffentlicht inNews

Fan von Fallout 4 trifft plötzlich legendäre Person, obwohl die eigentlich längst tot ist – lässt den Aufschneider auffliegen

Wenn in Fallout 4 plötzlich Totgeglaubte wiederkehren, dann sind damit nicht Michael Jackson, Elvis Presley oder John Lennon gemeint. Kennt ihr Preston Garvey?

Nur, weil jemand in Fallout 4 von sich behauptet, der legendäre Begleiter Preston Garvey zu sein, heißt das in einer Welt voller Halsabschneider noch lange nichts.
© Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios, YouTube / @FluffyNinjaLlama, @Cheng Teoh, Adobe Stock / waniperih, bearbeitet mit Photoshop

Video-Test

Mit dem überraschend im Frühjahr angekündigten Fallout 76 verabreicht man dem Ödland eine Online-Kur. Ob das Online-Rollenspiel überzeugen kann, seht ihr im Video-Test.

Wer die TV-Werbelandschaft um die Jahrtausendwende herum kennt, ist auch mit dem Sprüchlein „Paul? Wer ist eigentlich Paul?“ vertraut. In dem Werbespot für einen Brotaufstrich beklagt sich eine konventionell attraktive Frau bei einer Freundin darüber, dass besagter Paul ihren Körper abwertet – woraufhin die Freundin die kultige Frage stellt: „Wer ist eigentlich Paul?“ Diese etwas umständliche Herleitung wollen wir nutzen, fragen uns in Anlehnung an das Streichfett zu Fallout 4: „Garvey? Wer ist eigentlich Preston Garvey?“

Fans von Fallout 4 wissen natürlich: Preston Garvey ist ein ranghoher Offizier der Commonwealth Minutemen, einer Fraktion aus dem Spiel, die es sich auf die Fahne geschrieben haben, Leute in unter einer Minute zu beschützen – daher der Name. Da Garvey einer der ersten menschlichen Begleiter*innen aus Fallout 4 ist, dürfte der Kamerad dem Großteil der Ödland-Abenteuer*innen vertraut sein. Jetzt hat ein Spieler mitten in Fallout 4 einen Garvey-Imitatoren entdeckt – und das, obwohl manche dem Nachmacher selbst nach über 2.000 Stunden Spielzeit noch nicht begegnet sind.

Der Preston Garvey-Imitator – und weiter Ödland-Fundstücke

Obwohl die Veröffentlichung von Fallout 4, dem gigantischen Sci-Fi-Rollenspiel aus dem Hause Bethesda bald zehn Jahre lang her ist, zieht das Spiel bis heute eine große Spielerschaft an – auch und vor allem angelockt durch den Erfolg der Amazon-Serie. Seitdem mampft sich mancher sogar durch Fallout 4, um sich am Sohn Shaun kulinarisch auszulassen, oder macht sich einen der zahlreichen Glitches aus Fallout Nummer vier zunutze, um eine tote Person in eine Fabrik für Fusionszellen zu verwandeln. Die Welt von Fallout ist eben üppig ausstaffiert – so üppig, dass sogar Kinder als Trinkwasser-Fürsten und Radiomoderatoren eine Karriere finden.

Jetzt also hat Reddit-Nutzer*in Strange_Ad4922 eine Entdeckung der kuriosen Art gemacht. In dem geposteten Video sehen wir zunächst den niedergestreckten Preston Garvey, wie er mausetot auf dem Boden liegt. Wenige Sekunden später befinden wir uns in einer Siedlung, wo urplötzlich der scheinbar putzmuntere Garvey vorbeimarschiert, als könne ihn kein Wässerchen trüben. Der Umstand, dass der gute Garvey um einen Quasi-Doppelgänger verfügt, ist vielen aus der Fallout-Community bekannt – bei manche, wie ZappBrannigansburner, ist die Garvey’sche Kopie trotz über 2.000 Spielzeit nicht aufgekreuzt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Reddit, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Im Zuge der zufälligen Begegnung behauptet der falsche Preston Garvey dann, die Minutemen feierten ein Comeback – weshalb er jetzt im Namen des Generals losgezogen ist, um Spendengelder einzusammeln. Entsprechend verlangt er von euch 100 Kronkorken. Hintergrund dazu: Kronkorken (im Englisch Original: Caps) sind die Währung im Ödland. Ihr nun steht vor der Wahl. Entweder, ihr verweigert die milde Gabe oder ihr drückt dem Hochstapler seine 100 Kronkorken in die Hand – und zieht weiter. Ihr könnt dem Wichtigtuer aber auch ordentlich auf den Schlips treten.

Das rund zweiminütige Video zeigt die amüsante Begegnung mit dem Scharlatan, der sich für jemanden ausgibt, der schon längst virtuell abgetreten ist.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wie ihr den Scharlatan in Fallout 4 auffliegen lasst

Besonders amüsant kann der Gesprächsverlauf werden, wenn ihr selber der General der Minutemen seid – oder den Halunken darauf aufmerksam macht, dass ihr Garvey kennt (oder eher: kanntet). Mit diesen Tatsachen konfrontiert, türmt der Nachahmer feige. Sollte das Freundchen das Zusammentreffen mit euch überleben, wird er euch fortan als Preston Garvey-Imitator angezeigt. Übrigens: Solltet ihr den echten Preston Garvey während des Gesprächs bei euch haben, dürfte das Aufeinanderprallen der beiden Garveys davon unbeeinflusst sein. Keiner der beiden Personen realisiert anscheinend die Anwesenheit des jeweils anderen.

Jetzt, wo wir wissen, dass fiese Hochstapler in Fallout 4 herumlaufen und dass Fernsehwerbung für Margarine in den ausklingenden 90er-Jahren Bodyshaming thematisiert hat, können wir entspannt der Veröffentlichung der Mega-Mod Fallout London entgegenfiebern, die bereits kurz bevorstehen soll.

Quellen: Reddit / @Strange_Ad4922, @ZappBrannigansburner; YouTube / FluffyNinjaLlama

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.