Veröffentlicht inNews

Nach Helldivers 2-Debakel: Nächster Sony-Blockbuster fliegt in vielen Ländern von Steam

Jetzt doch: Sony-Blockbuster fliegt wegen PSN-Zwang in vielen Ländern von Steam

© Sucker Punch / Sony

Nachdem das extrem populäre Helldivers 2 sich jüngst mit einer von Sony veranlassten Änderung massiv ins eigene Fleisch schnitt, scheint dem bald auf Steam erscheinenden Ghost of Tsushima ein ähnliches Desaster ins Haus zu stehen.

 

Noch vor seinem Release am 16. Mai auf dem PC disqualifiziert sich Sucker Punchs Samurai-Abenteuer in vielen Ländern von einem potenziellen Kauf. Schuld daran ist, genau wie zuletzt bei Helldivers 2, ein Zwang zur Verknüpfung mit dem PlayStation Network-Konto. Wer noch keins hat, muss sich eins erstellen – doch in einigen Regionen steht dieser Service gar nicht zur Verfügung, weshalb Ghost of Tsushima dort vom Kauf ausgeschlossen wird.

Nach Helldivers 2-Debakel: Nächster Sony-Blockbuster fliegt in vielen Ländern von Steam

Jetzt doch: Sony-Blockbuster fliegt wegen PSN-Zwang in vielen Ländern von Steam

Ghost of Tsushima: Länder ohne PSN gehen auf Steam leer aus

Der Grund dahinter ist der Multiplayer von Ghost of Tsushima, der zum Spielen auf der PlayStation natürlich eine aktive PSN-Mitgliedschaft voraussetzt – genau wie beim reinen Online-Titel Helldivers 2. Nur dass Sony die Einschränkung nach einem gewaltigen Backlash längst zurückgezogen hat und Ghost of Tsushima noch dazu größtenteils ein reines Singleplayer-Spiel ist.

Genau wie schon bei Helldivers 2

kann Ghost of Tshushima deshalb in vielen Ländern gar nicht erst über Steam gekauft werden. Erneut sind 177 Länder betroffen, darunter Albanien, Georgien, Monaco und Sri Lanka. Wie der Twitter-Account von SteamDB zeigt, reagiert Steam bereits auf die Maßnahme: Spieler, die den Titel vorbestellt hatten, bekommen ihr Geld zurück und werden bei der Erstattung darauf hingewiesen, dass dies an Sonys PSN-Zwang liege – auch, wenn der Publisher nicht namentlich genannt wird.

 

In den Kommentaren unter dem Tweet zeigen sich die Nutzer verständnislos: Hat der PlayStation-Hersteller nicht aus dem gerade erst erlebten Debakel gelernt, bei dem Helldivers 2 in kürzester Zeit einen historischen Tiefflug bei den Steam-Rezensionen hinlegte und viele Spieler die demokratischen Schusswaffen aus Solidarität niederlegten? Der offizielle Account von Opera GX wiederum scherzt und fragt, ob Sony „allergisch gegen Geld“ sei.

Viel Zeit bleibt nicht mehr, um potenziellen Käufern in den besagten Ländern doch noch die Möglichkeit zu geben, sich das Action-Adventure zuzulegen. Derzeit sieht es aber schlecht aus und Fans sind zurecht enttäuscht – doppelt, nachdem man doch vor einer Woche noch verkündete, ein PSN-Konto sei nicht nötig, um den Singleplayer-Part von Ghost of Tsushima zu spielen. Das mag zwar stimmen; doch den betroffenen 177 Ländern, wo das Spiel nicht mehr auf Steam erhältlich ist, nützt dies leider herzlich wenig.

Kommentare

32 Kommentare

  1. 4P|Jonas hat geschrieben: 14.05.2024 09:04 Weil man bei 177 Ländern irgendwelche nehmen muss, wenn man Beispiele braucht. Und weil da jeder unterschiedlich gewichtet, welche er als bedeutender erachtet oder welche nicht.
    Ja, okay, gekauft. Irgendwie. Sind mMn eher unbedeutende Länder, aber du hast schon recht, andere sehen das wohl anders.
    4P|Jonas hat geschrieben: 14.05.2024 09:04Japan habe ich beispielsweise bewusst nicht erwähnt, weil es auf der Liste nicht direkt wegen der PSN-Verknüpfung steht, sondern, weil es nur für japanische Spielekonten kaufbar ist. Damit ist es vom globalen Verkauf ausgeschlossen und auf der Liste gelandet.
    Das hätte ich in dem Artikel als Info dann aber doch recht interessant gefunden. Eben weil es Japan ist und als Sony-Stammland dort eigentlich nicht stehen sollte.
    4P|Jonas hat geschrieben: 14.05.2024 09:04Das mit der Antarktis kann ich dir auch nicht erklären, das würde ich aber auch nicht unter meine Recherche-Pflicht als Gaming-Journalist fassen. :ugly:
    Okay, auch gekauft. Aber interessant wäre es schon. ;)

  2. schockbock hat geschrieben: 14.05.2024 14:42 Warum? Ich mein, wenn die Konsole die 60 Bilder halten kann, was auf so ziemlich alle (gepatchten) Last/Mid-Gen-Titel zutrifft, warum dann nicht gemütlich im Sessel oder auf der Couch vor der Glotze flegeln? Aber du spielst auch Konsole am Schreibtisch per QHD-Monitor, if Memory serves, oder?
    Weil PC besser aussieht und trotzdem 60 FPS bringt. Und ja, PS5 oder PC hat bei mir keinen Einfluss auf den Sitzplatz, ist beides am Schreibtisch. Und ich könnte auch beides über den TV von der Couch spielen. Beides ist an beiden Bildschirmen dran, Schreibtisch ist aber QHD und TV FHD.
    Wenn es ein Spiel für beides gibt, bevorzuge ich immer den PC. Mit den schon genannten Ausnahmen.
    schockbock hat geschrieben: 14.05.2024 14:42 Ist halt leider so.
    Es gibt kein Spiel das für Konsolen gemacht ist, weil man das Spiel am PC exakt genauso spielen kann. Über Big Picture Modus auf den TV geworfen und im Sessel sitzend ist das mit dem DS als Pad 1:1 die gleiche Erfahrung. Gilt für GTA genauso wie für GoT und jedes andere Spiel.
    Wo das vielleicht gelten würde, wäre wenn man die Wii als Beispiel nimmt, wo Spiele eben für das spezifische Steuerungsgefühl gemacht wurden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.