Veröffentlicht inNews

Microsoft Flight Simulator: Entwickler erklären heutiges kostenloses VR-Update

VR-Update soll heute abheben; Vorstellung der Virtual-Reality-Features

© Xbox Game Studios / Asobo Studio / Microsoft

Wie von Asobo Studio angekündigt, soll heute das kostenlose Virtual-Reality-Update zum Microsoft Flight Simulator auf dem PC erscheinen. In einem Trailer geht UX-Designer François Dacquin von Asobos Holoforge-Abteilung näher auf die Besonderheiten der VR-Unterstützung ein.



So nutze das Team technische Tricks wie eine „Stencil Mask“ und „Stereo Instancing“, um die GPU-Last und die bekanntlich ziemlich anspruchsvolle CPU-Last zu reduzieren, ohne die Bildsynthese aus den Rohdaten zu beeinflussen. Dazu habe man eng mit Alex Kipman und Microsofts Mixed-Reality-Team zusammengearbeitet, um den offenen Standard OpenXR zu integrieren und zum Launch Kompatibilität mit „allen wichtigen“ Headsets sicherzustellen. Dazu gehören Microsofts Familie von WMR-Headsets, Oculus-Headsets, SteamVR-Headsets und „viele weitere“ VR-Brillen am PC.

Außerdem habe man die Simulation an den Standard der HP Reverb G2 angepasst, um die sehr hohe Auflösung der neuen WMR-Hardware zu nutzen. Dazu gehöre auch, die Performance gut aufs Inside-out-Tracking abzustimmen. Dieses erreicht bisherigen Hardware-Tests zufolge bekanntlich nicht ganz die Qualität moderner Oculus-Headsets.

Dacquin bietet im Video auch eine kurze Anleitung für die Einrichtung von Microsofts Mixed-Reality-Portal sowie von Feinheiten im Spiel wie der Wechsel zwischen Menüs per Control-Tab. Jegliche bisherigen Controller und Flightsticks werden auch in VR unterstützt; zusätzlich wurde der Maus-Cursor in einen 3D-Cursor abgeändert, damit sich das Cockpit einfacher bedienen lässt. Auch Menü-Panels sollen sich so neuerdings räumlich frei im Cockpit platzieren lassen.

Direkte Steuerung der Knöpfe und Schaltflächen mit den Bewegungs-Controllern diverser VR-Headsets und virtuellen Händen scheint dagegen nicht unterstützt zu werden. Die Simulation ist übrigens im Programm des Abo-Modells Xbox Game Pass für PC enthalten. Man muss diesmal also nicht zwangsweise Geld in eine Vollversion investieren, um per VR in den Microsoft Flight Simulator hineinzuschnuppern.

Die minimalen System-Voraussetzungen sind folgendermaßen:

„OS: Windows 10 (November 2019 Update – 1909)
DirectX: DirectX 11
CPU: Intel i5-4460 or Ryzen 3 1200
GPU: Nvidia GTX 1080 or equivalent
VRAM: 8 GB
RAM: 16 GB
HDD: 150 GB
Bandwidth: 5 Mbps“


Eine kurze Geschichte der Videospiele

Die Geschichte der Videospiele beginnt bereits in den späten 1940er Jahren mit wissenschaftlichen Tüfteleien. Die erste bekannte von ihnen war “OXO”, ein Tic-Tac-Toe-Spiel, in dem man gegen den Computer antrat.

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.