Veröffentlicht inNews

Piranha Bytes am Ende: Die Gothic-Macher wurden geschlossen, aber es gibt ein wenig Hoffnung

Kein Happy End für Piranha Bytes: Laut neuen Berichten wurde das Studio endgültig dichtgemacht. Björn Pankratz hat mittlerweile seine Zukunft verkündet.

Mit Gothic wurde Piranha Bytes berühmt. Nun soll das Essener Studio sein Ende gefunden haben.
© THQ Nordic / Piranha Bytes

Eine kurze Geschichte der Videospiele

Die Geschichte der Videospiele beginnt bereits in den späten 1940er Jahren mit wissenschaftlichen Tüfteleien.Die erste bekannte von ihnen war “OXO”, ein Tic-Tac-Toe-Spiel, in dem man gegen den Computer antrat.

Seit Anfang des Jahres herrscht Ungewissheit, wie es mit Piraha Bytes weitergeht: Findet sich ein neuer Käufer für das deutsche Rollenspielstudio oder fällt das Unternehmen der Umstrukturierung von Embracer zum Opfer? Nun ist offenbar die Entscheidung gefallen und Piranha Bytes soll nicht mehr existieren.

Allzu viel Hoffnung haben sich zahlreiche Fans ohnehin nicht mehr gemacht, insbesondere da Creative Director Björn Pankratz zusammen mit seiner Frau Jennifer längst das sinkende Schiff verlassen hat. Beide haben mittlerweile ein neues Studio gegründet, während bei Piranha Bytes laut einem polnischen Bericht die Türen für immer geschlossen werden.

Piranha Bytes: Das Ende ist angeblich schon besiegelt

Ob Gothic, Risen oder Elex: Über 26 Jahre lang war Piranha Bytes für drei der bekanntesten und erfolgreichsten Rollenspiel-Reihen aus Deutschland zuständig. Elex 2 sorgte aber für enttäuschende Gesichter, sowohl bei den Käufer*innen als auch bei den Verkaufszahlen. Ein dritter Teil befand sich zwar in Planung, wird aber aller Voraussicht nach nie das Licht der Welt erblicken.

Wie die polnischen Kolleg*innen von CD-Action berichten, wurde Ende Juni Piranha Bytes endgültig geschlossen. Das Magazin beruft sich dabei auf Informationen eines Mitarbeiters, mit dem man seit Beginn der Berichterstattung in Kontakt stehen würde. Eine offizielle Stellungnahme von THQ Nordic, dem Publisher und Inhaber von Piranha Bytes, gibt es bislang aber nicht.

Dass die Gothic-Erfinder am Ende sind, dürfte aber längst der Realität entsprechen. Über die letzten Wochen und Monate haben mehrere Angestellte das Unternehmen verlassen. Seitens verschiedener Investoren, so heißt es im Bericht weiter, habe es zwar Angebote für einen Kauf gegeben, diese seien aber nicht zufriedenstellender Natur gewesen. Die Finanzierung seitens THQ Nordic beziehungsweise der zuständigen Muttergesellschaft Embracer soll daher unlängst eingestellt worden sein.

Neue Hoffnung: Pithead Studio

Für Fans von Piranha Bytes gibt es aber zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer: Der langjährige Creative Director Björn Pankratz hat zusammen mit seiner Frau Jennifer Pithead Studio gegründet. Zu zweit wollen die beiden „einzigartige“ Spiele erschaffen, die sich durch tiefgründigen Geschichte und Rollenspiel-Elemente auszeichnen sollen.

Ein neues Gothic oder ein ähnliches Schwergewicht ist aber nicht zu erwarten. Vorerst wollen Björn und Jennifer lediglich mit externen Partnern zusammenarbeiten, um erste Projekte zu stemmen. Einen Publisher suche man nicht. Und natürlich will man dem Ruhrpott als Heimat treu bleiben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Da die beiden jedoch gerade erst Pithead Studio ins Leben gerufen haben, wird es noch eine Weile dauern, bis es erste Infos zu einem neuen Spiel geben wird. Ohne ihr Zutun entsteht derweil bei THQ Nordic ein Remake des ersten Gothic, wobei dies derzeit auch noch gänzlich ohne echte Spielszenen auskommt.

Quelle: CD-Action, YouTube / Pithead Studio

Kommentare

1 Kommentare

  1. Für mich kam es etwas komisch rüber, dass der Chef des Studios zusammen mit seiner Frau als erster das sinkende Schiff verlassen hat. Vielleicht erfährt man in der Hinsicht was bei den montäglichen Fragerunden auf seinem YT-Kanal.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.