Veröffentlicht inNews

Final Fantasy 7 Remake erhält überraschendes Update – bringt mehr Kleidung für Tifa und machte Mod unbrauchbar

Square Enix veröffentlicht neues Update kurz vor dem Release von Rebirth

© Square Enix / Square Enix

Am 29. Februar erscheint nach langer Entwicklungszeit Final Fantasy 7 Rebirth für die PlayStation 5. Jetzt, ein paar Tage vorher, hat Square Enix überraschenderweise noch ein Update für den Vorgänger veröffentlicht, der auf dem ersten Blick gar nicht so viel verändert – dennoch aber zu etwas Aufregung führt.

Das Update für Final Fantasy 7 Remake mit der Versionsnummer 1.003 ist für PC und die PlayStation-Version erschienen und bringt ein paar Gigabyte auf die Downloadwaage. Darin enthalten? Eine Änderung an einem Outfit von Tifa, welches nun besser zur Darstellung in Final Fantasy 7 Rebirth passt. Gleichzeitig brachte es aber auch eine wichtige PC-Mod kurzfristig zum Erliegen. 

Das sind die 5 besten Spiele für die PlayStation 5

Ein paar Jahre hat die PlayStation 5 jetzt schon auf dem Buckel und trotz weniger Exklusivtitel einen Platz im Haushalt vieler Spieler gefunden. Doch welche Stars tummeln sich eigentlich auf der Konsole? Wir haben uns die PS5-Blockbuster einmal genauer angeschaut und verraten in unserer Liste, welche fünf Spiele ihr auf keinen Fall verpassen solltet.



Final Fantasy 7 Remake: Ein schwarzes Shirt für Tifa

Laut den Patchnotes (via Steam) behebt das Update für Final Fantasy 7 Remake lediglich „mehrere Fehler“, ohne genauer darauf einzugehen. Eine Änderung ist aber dem einen oder Fan direkt aufgefallen: In einer Zwischensequenz mit der 15-jährigen Tifa wurde ihr Cowgirl-Outfit ein wenig angepasst. So trägt sie nun unter ihrem offenen, weißen Hemd noch ein schwarzes Shirt. Ein Vergleichsbild findet ihr im Forum von Resetera.

In erster Linie soll die Anpassung wohl zur Kontinuität in Bezug auf Rebirth beitragen. Ihr aktualisiertes Outfit ähnelt nun mehr der Kleidung, die sie im Nachfolger trägt. Manch anderer sieht darin jedoch eine nachträgliche Zensur – angesichts von Tifas Strandoutfit in Rebirth würde das aber schon arg komisch wirken. Immerhin geizt Square Enix an einer besonderen Stelle nicht mit bestimmten Kamerafahrten.

Das Update brachte jedoch noch eine entscheidende Änderung für Nutzer der Modifikation FFVIIHook: Sie funktionierte nicht mehr. Obwohl die Modifikation oft dafür genutzt wird, um einige der technischen Schwierigkeiten des Final Fantasy 7 Remakes auf dem PC zu umgehen, sorgte der Patch für ein Ende der Kompatibilität.

Der zuständige Modder emoose hat jedoch binnen kürzester Zeit ein Update der Modifikation auf Nexusmods veröffentlicht. Nun soll die Mod wieder funktionieren, und zwar sowohl mit der Steam- als auch mit der Epic Games Store-Version. Falls ihr hingegen mehr zum Nachfolger des japanischen Rollenspiels wissen wollt, gelangt ihr hier zu unserem Test von Final Fantasy 7 Rebirth.

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.