Veröffentlicht inNews

Kingdom Come: Deliverance – Bald geht es auch auf der Switch ins mittelalterliche Böhmen

Switch-Port kommt Anfang 2024

© Warhorse Studios / Deep Silver

Wie die Entwickler Saber Interactive und Warhouse Studios ankündigen, wird Kingdom Come: Deliverance Anfang des kommenden Jahres auf der Switch erscheinen. In einer umfangreichen Royal Edition wird das Action-RPG als physische Version wie auch im Nintendo eShop erhältlich sein.

Damit kommen Spieler auf Nintendos Hybrid-Konsole nicht nur in den Genuss des Hauptspiels, sondern auch in den der Erweiterungen Treasures of the Past,

From the Ashes

,

The Amorous Adventures of Bold Sir Hand Capon

,

Band of Bastards

und

A Woman’s Lot

.

© Warhorse Studios / Deep Silver

Kingdom Come: Deliverance – Historisch akkurates Setting

Ursprünglich im Jahr 2018 erschienen ist Kingdom Come: Deliverance ein im mittelalterlichen Böhmen angesiedeltes Open-World-RPG, das auf Nähe zur Geschichte setzt und euch auf tatsächliche historische Persönlichkeiten treffen lässt. Nach dem Tod des König Karl IV. im Jahre 1403 wird das Reich ins Chaos gestürzt; Thronfolger Wenzel sieht sich mit Usurpatoren konfrontiert. Ihr übernehmt die Rolle des Schmiedesohns Heinrich, der sich nach einem Schicksalsschlag dem Gefolge von Fürst Radzig Kobylas, der den Widerstand anführt, anschließt.

In dem Land, das von Korruption und Zwietracht beherrscht wird, erkundet ihr eine realistische Spielwelt mit majestätischen Burgen, gefährlichen Wäldern und belebten Städten. Ihr habt Einfluss auf den Verlauf der Geschichte, die ihr mit euren eigenen Entscheidungen in bestimmte Richtungen lenken könnt, wobei ihr gleichzeitig die Konsequenzen eurer Taten tragen müsst. Ihr fertigt eure eigenen Rüstungen und Waffen, könnt zum Meister der heimtückischen Attacke oder des Schwertduells werden und entwickelt euren Charakter auch in sozialen Skills wie Überreden, Verführen, Bedrohen oder Bestechen.

Ein konkretes Release-Datum für Kingdom Come: Deliverance auf der Nintendo Switch,

dessen Planung schon 2021 angekündigt wurde

, können wir noch nicht sagen; lediglich mit der Angabe „Anfang 2024“ müssen sich Mittelalterfreunde zufrieden geben.

Kommentare

3 Kommentare

  1. Es kommt echt immer drauf an, wieviel Energie da reingesteckt wurde. Kann man schlecht orakeln bevor man es gesehen hat. Zeit genug hatten sie zumindest, also mal abwarten. Wenn‘s scheiße läuft - nun, ich weiß jetzt auch nicht wie groß der Verlust ist vor dem Hintergrund, was sonst alles an Software da ist. Im ersten Jahr der Switch wär ich wohl mehr hinterher gewesen. In Jahr 7 ersaufe ich eh in Dingen, die ich nie gespielt hab.

  2. NewRaven hat geschrieben: 07.12.2023 17:11 Joah, nachdem ja nun die Arkham-Trilogie technisch nicht so super abgeschnitten hat, will ich besser gar nicht wissen, wie KC:D auf ner Switch läuft und/oder aussieht. Das hat ja schon auf damaligen High-End-PC ne gute Menge Arbeit gebraucht, eh die Kiste von der Performance her in Ordnung war.
    War halt damals schlecht optimiert / unfertig. Auf Konsolen vermisse ich immer noch Next Gen Patch für 60 Frames. So gesehen muss man sich die PC Version inzwischen loben. Mit Abstrichen wird es auf der Switch aber bestimmt laufen, sofern man sich mehr Mühe gibt wie bei den Bat Mans oder GTA... ;)

  3. Joah, nachdem ja nun die Arkham-Trilogie technisch nicht so super abgeschnitten hat, will ich besser gar nicht wissen, wie KC:D auf ner Switch läuft und/oder aussieht. Das hat ja schon auf damaligen High-End-PC ne gute Menge Arbeit gebraucht, eh die Kiste von der Performance her in Ordnung war.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.