Veröffentlicht inNews

PlayStation 5: Diese 5 Einstellungen sorgen für ein optimales Spielerlebnis

Wer mehr aus der Konsole herausholen möchte, muss dafür gar nicht viel tun. Die folgenden Dinge reichen nämlich schon aus, um Grafik und Co. zu optimieren.

© Sony / Sony

PlayStation 5 oder Digital Edition? Das unterscheidet die Sony-Konsolen

Die PlayStation 5 hat einiges auf dem Kasten, doch wie sieht es mit der Digital Edition aus? Das sind die Unterschiede ...

Seit mehr als drei Jahren gibt es die PlayStation 5 nun schon auf dem Markt. Die Zeiten der Konsolenknappheit sind Sony zufolge längst überwunden. Grund genug also, glücklichen Neubesitzerinnen und -besitzern und alten Hasen ein paar einfache Einstellungen für die PS5 näherzubringen, mit denen ihr noch mehr aus ihr herauskitzelt.

Klar, die leistungsstarke Konsole ist auch, wenn ihr sie zum ersten Mal einschaltet, direkt einsatzbereit zum Zocken der neuesten Videospieltitel. Aber mit ein wenig Fein-Tuning in ihren Systemeinstellungen könnt ihr für ein wirklich optimales Spielerlebnis sorgen. Auf welche fünf Optionen ihr dabei besonderen Wert legen solltet, verraten wir euch hier.

PlayStation 5: Welche 5 Systemeinstellungen ihr euch einmal genauer ansehen solltet

Auch gerade erst frisch aus der Verpackung geholt, bietet die PlayStation 5 bereits einige sinnvolle Settings. Ein Blick in die Systemeinstellungen lohnt sich dennoch, um auch wirklich den letzten Funken Leistung nutzen zu können. Keine Sorge: Habt ihr den Einrichtungsprozess zuvor schon einmal durchlaufen, könnt ihr trotzdem nachträglich noch einmal Hand anlegen. Gleich fünf simple Einstellungen kommen eurer PS5 nämlich besonders zu Gute.

Eine kleine Vorauswahl der meisten Einstellungen, bei denen es sich lohnen kann, etwas herumzuspielen, zeigen wir euch mit der nachfolgenden Übersicht:

  • Installationsort für PS4-Spiele auswählen 
  • Standard-Schwierigkeit festlegen 
  • zwischen Performance- und Resolution-Modus wählen 
  • Spoiler-Warnungen aktivieren 
  • Pop-Up-Benachrichtigungen anpassen 
  • Remote Play aktivieren, um auch auf anderen Plattformen zu zocken 
  • automatische Trophäen-Aufnahmen deaktivieren 
  • Privatsphäre-Einstellungen 
  • Hintergrundmusik ein- oder ausschalten 
  • HDR aktivieren 
  • Ruhemodus ein- oder ausschalten 
  • Control Center anpassen

Besonders die Wahl zwischen dem Performance- und dem Resolution-Modus, aber auch die Aktivierung der vor Spoilern schützenden Warnungen dürften dabei besonders interessant sein, weswegen wir im späteren Verlauf näher auf sie eingehen wollen. Wie ihr die HDR-Einstellungen anpasst, verraten wir natürlich ebenfalls.

Lesetipp: Das sind die neuen PS Plus-„Gratis“-Games im Juni

#1 Performance- oder Resolution-Modus?

Nützlicherweise lässt euch die PS5 in ihren Einstellungen selbst darüber entscheiden, ob ihr beim Zocken Gebrauch vom leistungssteigernden Performance-Modus oder dem detailverliebten Resolution-Modus macht. Legt ihr Wert auf ein besonders flüssiges Gameplay, könnt ihr mit ersterem einige geringfügige Grafikeinbußen in Kauf nehmen, um so eine stabilere Wiedergabe Hardware-hungriger Titel zu erzielen.

Der Performance-Modus der PS5 stellt eine schnellere Refresh-Rate an erste Stelle, während der Resolution-Modus für die optisch aufhellenden Raytracing-Effekte oder eine höhere Pixel-Anzahl sorgt. Viele PS5-Spieler raten allerdings dazu, zu Gunsten der flüssigen Darstellung einige grafische Abstriche zu machen. Ihr könnt in vielen Titeln zwar auch direkt im Spiel entscheiden, welcher Modus euch lieber ist, den einfachsten Weg stellt allerdings die übergreifende Vorauswahl in den PS5-Einstellungen dar.

Geht so vor:

  1. Öffnet die Einstellungen eurer PlayStation 5. 
  2. Navigiert euch zum Punkt „Gespeicherte Daten und Spiele-/App-Einstellungen”. 
  3. Hier wählt ihr die „Spielvoreinstellungen“ aus.
  4. Entscheidet euch im nächsten Schritt für den „Leistungsmodus“, wenn ihr auf die Performance besonderen Wert legt. Andernfalls könnt ihr an dieser Stelle auch den „Auflösungsmodus“, also den Resolution Mode, auswählen.

Natürlich sehen auch anspruchsvolle PlayStation 5-Spiele, nachdem ihr den Performance-Modus aktiviert habt, nicht aus, als kämen sie aus dem letzten Jahrhundert. Lediglich aufwändige Lichtreflexionen oder sich bewegende Wasserflächen werden etwas vereinfacht dargestellt und ähnlichen Frame-Fressern geht es an den Kragen.

Lesetipp: Die PS5 Slim-Konsole ist gerade so günstig wie nie

#2 Spoiler-Warnungen aktivieren

Vor allem für Liebhaber von großen Geschichten dürften die sogenannten Spoiler-Warnungen in den Einstellungen der PlayStation 5 spannend sein. Denn wer weiß schon gerne vor dem Ende eines Story-Spiels, wie dieses ausgeht und welche Wendungen uns erwarten könnten. Aktiviert ihr die hilfreichen Warnungen, seid ihr zunächst auf der sicheren Seite und bewahrt euch davor, euer Spielerlebnis zu ruinieren.

Einmal eingestellt, werden mögliche Spoiler, auf die ihr auf eurer PlayStation 5 trefft, mit einem gut sichtbaren Label markiert und verräterische Inhalte ausgeblendet. Aber Achtung: Leider funktioniert das coole Feature nur bei modernen PS5-Spielen, bei älteren müsst ihr über die drei vertikalen Punkte neben jedem Titel „Unfollow“ auswählen.

So findet ihr die Spoiler-Warnungen auf der PS5:

  1. Navigiert euch in die allgemeinen Einstellungen der PS5. 
  2. Hier angelangt, entscheidet ihr euch für den Bereich „Gespeicherte Daten und Spiele-/App-Einstellungen“. 
  3. Scrollt etwas weiter nach unten und setzt den Haken unter dem Punkt „Spoilerwarnungen“ bei „Vor Spielespoilern warnen“.

#3 Die richtigen HDR-Einstellungen

Gleichzeitig kann es hilfreich sein, in den Einstellungen der PS5 für die richtigen HDR-Settings zu sorgen. Dies gelingt mit ein paar Schritten und ist nur nötig, sollte euer Fernseher auch in der Lage sein, Inhalte in der High Dynamic Range auszuspielen. Ist dies der Fall, könnt ihr vor allem hinsichtlich der Helligkeit und dem Kontrast noch etwas nachjustieren, um das Bild perfekt an euren Fernseher anzupassen.

Geht so vor:

  1. Öffnet die Einstellungen eurer PS5. 
  2. Entscheidet euch für den Punkt „Bildschirm und Video“. 
  3. Wählt hier „Videoausgabe“ und im Anschluss „HDR“ aus. 
  4. Nun könnt ihr einige Einstellungen vornehmen, beispielsweise, ob HDR immer eingeschaltet sein soll, oder wie der Kontrast oder die Helligkeit unter HDR ausfallen soll.

#4 Ruhemodus aktivieren

Lang gezählt sind die Tage, an denen ihr euch bei eurer Konsole entscheiden musstet, ob sie ein- oder ausgeschaltet bleiben soll. Seit einiger Zeit bieten euch die Hersteller die Möglichkeit, das Gerät in eine Art Winterschlaf fallen zu lassen – der sogenannte Ruhemodus. Unter diesem findet ihr auch auf eurer PlayStation 5 ein hilfreiches Feature, welches ihr euch einmal ansehen solltet.

Während eure PS5 im Ruhemodus verweilt, versorgt sie ihre USB-Ports noch immer mit Strom, was den Vorteil mit sich bringt, dass Controller, auch wenn ihr nicht gerade spielt, geladen werden können. Ihr könnt sogar ein vorbestimmtes Zeitfenster für die Stromversorgung festlegen, um nicht Gefahr zu laufen, eure Controller unnötigerweise mit einem Energieüberschuss zu versorgen. Im Ruhemodus bleibt die Konsole außerdem mit dem Internet verbunden, was es euch ermöglicht, automatische Updates durchzuführen, um bei eurer nächsten Gaming-Session sofort einsatzbereit zu sein.

Um das Feature zu aktivieren, navigiert ihr euch in den Systemeinstellungen der PS5 einfach zu den Energiesparoptionen, unter denen ihr auch Optionen für den Ruhemodus finden dürftet. Und: Wie ihr euren PS5-Controllern ganz allgemein zu einem längerem Leben verhelft, klären wir natürlich ebenfalls.

#5 Personalisiert euer Kontrollzentrum

Zwar handelt es sich beim letzten unserer Tipps für eine noch bessere Spielerfahrung auf der PlayStation 5 streng genommen um einen eher optischen Punkt, allerdings kann sich auch dieser für euch lohnen, wenn man bedenkt, wie viel Zeit ihr möglicherweise im Kontrollzentrum verbringt. Auch, um euch schnell von einem Bereich zu einem anderen zu navigieren, ist es euch eine willkommene Hilfe, weswegen sich ein paar Anpassungen durchaus bezahlt machen können.

Bei dem Kontrollzentrum handelt es sich um ein bestimmtes Element der Benutzeroberfläche, das erscheint, wenn ihr den PlayStation-Knopf auf eurem Controller betätigt. Über jenen seht ihr neue Benachrichtigungen, könnt schnell zwischen zwei Spielen hin- und herwechseln, die Sound-Einstellungen anpassen oder Musik abspielen. Während das voreingestellte Design sich bereits als hilfreich erweist, fehlen euch möglicherweise ein paar Verknüpfungen, von denen ihr bislang gar nicht wusstet.

Um das Kontrollzentrum anzupassen, drückt ihr den PlayStation-Button auf eurem DualSense Controller und anschließend auf den Optionen-Button, um das Personalisierungsmenü zu öffnen. Hier offenbaren sich ganz neue Shortcuts, zum Beispiel einer für die Netzwerkeinstellungen. Alle von ihnen können zum Control Center hinzugefügt werden, andererseits ist es ebenso möglich, bereits vorhandene Icons, die ihr so gut wie nie nutzt, zu verstecken, um etwas mehr Übersichtlichkeit zu erlangen. Auf diese Weise lässt sich euer Kontrollzentrum im Handumdrehen zu euren Gunsten organisieren.

Völlig gleich, ob Neubesitzer oder alter Hase: Die von uns vorgestellten Einstellungen für die PS5 dürften sich für einen Großteil der PlayStation-Spieler lohnen. Von der ersteren Sorte dürfte es so viele wie nie geben, immerhin behauptet Sony, fast ein Drittel der PS5-Spieler soll keine PlayStation 4 genutzt haben.

Gehört ihr noch nicht zu jenen, habt ihr aktuell bei Saturn und MediaMarkt eine günstige Gelegenheit, euch die PS5 mit dem Resident Evil 4 Remake im Bundle zu sichern. Und: Einem Insider zufolge ist ein neuer PlayStation-Handheld angeblich in Arbeit – aber es gibt einen Haken.

Quellen: eigene Recherche

Kommentare

26 Kommentare

  1. Levi  hat geschrieben: 09.04.2023 00:56 Es ist herrlich zu lesen, wie vermeintlich Erwachsene User Platformkriege zwischen PC und Konsole am Leben halten <333
    Dazu musst du doch nichts lesen. Mach es dir bequem und sie dir ein Video an:

    ;)

  2. Levi  hat geschrieben: 09.04.2023 00:56 Es ist herrlich zu lesen, wie vermeintlich Erwachsene User Platformkriege zwischen PC und Konsole am Leben halten <333
    Platformkriege ?
    nö, soll jeder nutzen was ihm am meisten zusagt.

  3. Artikel:
    PlayStation 5: Mit nur 5 einfachen Einstellungen für ein noch stärkeres Spielerlebnis sorgen
    Newsbot:
    PlayStation 5: Nur 3 Einstellungen sorgen für ein noch besseres Spielerlebnis
    ...der alte Artikel wurde remastered und die Kommentare einfach übernommen? :thinking:

  4. diggaloo hat geschrieben: 08.04.2023 19:56
    die-wc-ente hat geschrieben: 08.04.2023 19:30
    diggaloo hat geschrieben: 08.04.2023 17:35
    TLOU1 war schon vernünftig, als ich es vor 10 (!) Jahren auf der PS3 durchgespielt habe. Wenn es jetzt auf dem
    PC buggy ist, dann ist der PC die falsche Plattform dafür, auf der PS4 und PS5 lief es ja auch sauber :P
    es liegt wohl eher daran das Naughty Dog und Iron Galaxy es nicht auf die Reihe bekommen.
    der release wurde nach hinten verschoben, die systemanforderungen nach oben korrigiert, und dann heißt es das Iron Galaxy für die pc version verantwortlich ist (siehe bericht vom 13.03.)
    und nun, wo der rotz draußen ist, heißt es das die von Iron Galaxy nur geholfen haben....
    da frag ich mich was bei Naughty Dog abgeht.
    „Systemanforderungen“ ist auch so etwas, um das ich mir keine Gedanken machen will und auch nicht muss.
    jeder wie er mag. ich hatte damals einen nintendo 64 und danach eine playstation 1. dann hab ich zum pc gewechselt und bin da hängen geblieben. und mit controller komme ich nicht mehr klar :roll:

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1