Veröffentlicht inNews

Revenant Hill: Entwicklung am Katzen-Indie nur halbes Jahr nach Enthüllung überraschend eingestellt

Entwicklung am Katzen-Indie überraschend eingestellt

© The Glory Society / Finji

Eigentlich wurde Revenant Hill ja erst Ende Mai auf dem PlayStation Showcase angekündigt, doch die Reise für den geistigen Night in the Woods-Nachfolger geht bedauerlicherweise schon jetzt zu Ende.

 

Wie das verantwortliche Kollektiv The Glory Society auf Twitter verkündete, habe man die Arbeiten am Spiel vollständig eingestellt. Grund dafür sei der Gesundheitszustand zweier Entwickler, ohne dessen Beteiligung an Revenant Hill das Projekt nicht fortschreiten könne. Einer der beiden Betroffenen meldete sich auch selbst auf Twitter zu Wort.

© The Glory Society / Finji

Revenant Hill: Statement der Entwickler zur Einstellung des Spiels

„Es dauert eine ganze Weile, Spiele zu entwickeln und benötigt normalerweise ein gutes Team, das zusammenarbeitet. Wir hatten das Glück, ein solches Team zu haben“, beginnt das Statement der Revenant Hill-Entwickler auf Twitter. „Unglücklicherweise haben jüngste ernsthafte Gesundheitsprobleme dazu geführt, dass zwei Schlüsselpersonen auf unbestimmte Zeit vom Projekt wegtreten mussten. Wir sind ein kleines Team und jeder von uns trägt mehrere Hüte. Dies ist ein Verlust von vielen, nur sehr schwer ersetzbaren Hüten in einer Umgebung, wo alle gebraucht werden.“

Aufgrund dieses ungeplanten Ausfalls habe man sich dazu entschieden, mit der Entwicklung an Revenant Hill aufzuhören: „Angesichts von Zeitplänen, der Finanzierung und der belastenden Aufgabe, das Projekt innerhalb dieser Bedingungen vollständig umzuarbeiten, hat sich das Team einvernehmlich dazu entschieden, die Arbeit zu unterbrechen. Im Grunde genommen ist dies das Ende der Entwicklung von Revenant Hill.“

Im weiteren Verlauf unterstreicht das Kollektiv The Glory Society noch einmal, dass die Gesundheit des Teams in jeglicher Hinsicht Vorrang habe. Man bedanke sich herzlich für das rege Interesse an Revenant Hill und der Unterstützung, die die Entwickler von ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Fans bekommen hatten. Scott Benson, einer der drei Schöpfer von Night in the Woods und einer der beiden von dem Krankheitsfall betroffenen Revenant Hill-Macher, meldete sich ebenfalls persönlich auf Twitter zu Wort.

 

„In den letzten zwölf Monaten bin ich sehr krank geworden und es ist nicht mehr weggegangen. Schließlich wurde mir schweres Herzversagen diagnostiziert, das ich vermutlich von einem Virus habe“, schreibt Benson. Er wolle nun erst einmal seinen Gesundheitszustand bestmöglich verbessern und dann schauen, wie es weitergeht. Auch Benson bedankte sich bei seinen Fans und verwies auf sein Twitter-Profilbild, das Night in the Woods-Protagonistin Mae Borowski zeigt, neben der die Worte „Wir sind noch immer am Leben“ zu lesen sind.

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.