Veröffentlicht inNews

Hellblade 2: Releasetermin im neuen Trailer bestätigt; Entwickler setzen auf knackige Spielzeit

Release, Spielzeit und Preis des Nachfolgers enthüllt

© Ninja Theory / Microsoft

Seit 2019 arbeitet Ninja Theory an Senua’s Saga: Hellblade 2, aber jetzt befindet sich das Action-Adventure auf den letzten Metern der Entwicklung. Im Rahmen der Xbox Developer_Direct haben die Entwickler jedoch nicht nur den Releasetermin enthüllt, sondern auch zwei weitere spannende Infos preisgegeben.

Trotz der mittlerweile über vier Jahre langen Entwicklungszeit wird das zweite Spiel nicht dramatisch anders werden, ist dafür aber noch eine ganze Ecke aufwändiger produziert, wie Ninja Theory festhält. Darüber hinaus hat sich das Team erneut mit Experten zusammengesetzt, um Senuas Psychosen in Hellblade 2 möglichst authentisch wiederzugeben. Selbst könnt ihr euch schon relativ bald ein Bild davon machen. 

Das sind die 5 besten Spiele für PC und Xbox

Wer nach den besten Spielen der aktuellen Generation sucht, der ertrinkt gerade auf dem PC in einer Flut hochkarätiger Highlights. Damit ihr nicht untergeht, haben wir uns durch ein Meer von Titeln gewühlt und fünf herausgesucht, die wir euch uneingeschränkt empfehlen können. Und weil Microsoft mit der Xbox Series X und S auch im Konsolenmarkt unterwegs ist, haben wir für unsere Liste einfach mal beide Plattformen zusammengefasst.



Senua’s Saga: Hellblade 2 – Release in wenigen Monaten

Ein Gerücht hatte es zwar bereits vorab verraten

, aber jetzt ist es bestätigt: Hellblade 2 wird am 21. Mai 2024 für den PC und die Xbox Series X|S erscheinen. Wie bei allen von Microsoft produzierten Spielen wird das Action-Adventure übrigens direkt am ersten Tag im Xbox Game Pass erhältlich sein.



Während der Xbox Developer_Direct hat das Team von Ninja Theory zudem weitere Gameplay-Einblicke in Senua’s Saga: Hellblade 2 und dessen Entwicklung gewährt. So heißt es unter anderem, dass die Entwickler das Kampfsystem stark überarbeitet haben. Ziel sei es, dass sich jedes Gefecht wie ein Überlebenskampf für Senua anfühlt, die schließlich keine Superheldin sei. Dementsprechend liegt der Fokus wohl auf einzelne, dafür aber sehr intensive Auseinandersetzungen.

Zu guter Letzt arbeitet Ninja Theory für Hellblade erneut mit verschiedenen Experten, darunter einem Professor der University of Cambridge, zusammen, um die Psychosen und mentalen Schwierigkeiten der jungen Kriegerin so authentisch wie möglich darzustellen.

Spielzeit, Preis und keine physische Version

Auf ein besonders umfangreiches Abenteuer mit Senua müsst ihr euch derweil nicht einstellen: Laut einem Blogeintrag auf der Xbox-Webseite wird Senua’s Saga: Hellblade 2 in etwa so lang werden wie der Vorgänger, sprich sieben bis acht Stunden. Überraschenderweise wird sich das im Preis niederschlagen, der mit 49,99 Euro eine gute Ecke unter dem klassischen Vollpreisniveau liegt. Alternativ wird es Hellblade 2 natürlich auch im Xbox Game Pass geben.

Eine enttäuschende Nachricht gibt es derweil für Käufer, die ihr Spiel gerne auch physisch in den Händen halten wollen: Senua’s Saga: Hellblade 2 wird ausschließlich digital erscheinen, ähnlich wie es schon bei Alan Wake 2 zuletzt der Fall gewesen ist. Einen Verkauf im klassischen Einzelhandel wird es demnach nicht geben.

Kommentare

22 Kommentare

  1. Was ist denn ein "vollwertiges" Abenteuer? Ne vollgestopfte open world? Dutzende Bosskämpfe? Drölfzig Skills zum freischalten?
    Ist eine Visual Novel kein vollwertiges Abenteuer? Oder ein Telltale Spiel? Ich bin eigentlich froh, dass es mehr gibt als 3rd Party Action-Adventures.

  2. Ich hatte mir irgendwie mehr verspochen. Zumal der Trailer irgendwie auch nach Erkundung und mehr NPCs usw. aussah.
    Mir war der erste Teil auch etwas zu wenig Spiel und zu viel Grafik/Sound-Demo. Der Fokus auf Senuas geistigen Zustand war ein interessanter Ansatz aber, für mich, einem normal sterblichen Spieler, waren das am Ende auch "nur" ein paar Stimmen im Hintergrund und die Frage ob das erlebte real ist oder nicht. Das könnte man auch ohne einen derartigen Fokus/Aufwand ähnlich gut darstellen. Großer Aufwand, wenig Wirkung.
    Die Tatsache das der Spieler von Beginn an weiß, das Sie krank ist, macht das Ganze auch nicht gerade Spannender.
    Der Rest des Spiels war wie andere auch schon bemerkt haben nichts besonderes.
    Ich würde lieber 80€ bezahlen und dafür ein vollwertiges Abenteuer in Senuas Welt erleben.

  3. Eirulan hat geschrieben: 19.01.2024 14:36
    lAmbdA hat geschrieben: 19.01.2024 14:25 Und da sprech ich noch nicht mal davon, dass man eines der potential interessantesten Aspekte fürs Marketing über Board geworfen hat. Es wäre so viel interessanter gewesen offen zu lassen, ob es nun eine mystische Welt ist oder ob sie halt wirklich nur psychotisch ist.
    ? :Kratz:
    War das nicht genau der Punkt, dass eben das offen gelassen wird - ob die Reise nach Helheim nun "echt" ist oder nur in ihrem Kopf stattfindet? So hatte ich das jedenfalls immer verstanden..?
    Direkt im Spiel wird das meiner Erinnerung nach offen gelassen - aber vllt. hat sich der Entwickler diesbezüglich hinterher mal geäußert und das ist mir entgangen, kA.
    Im Spiel nicht, aber es wurde quasi im Vorfeld durch das Marketing klar gemacht, da man mit dem USP in Form von psychischer Störung hausierien ging. Ironisch irgendwie, denn wenn man nur das Spiel ansich betrachtet is es intuitiv lediglich mystisch, da weder Inszenierung noch Handlung, trotz der mit dem Hammer rein geprügelten Thematik, nie wirkliche eine Situation schafft, in der man etwas anderes annehmen könnte. Wer weiß, vllt. hätte das Spiel für mich auch so wesentlich besser funktioniert, weil ich bei einem mystichen Hintergrund weniger Probleme habe, wenn gewisse Aspekte unplausibel scheinen, kann ja noch später augelößt werden.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1