Veröffentlicht inNews

Star Wars Outlaws: Keine 100 Stunden Spielzeit – Ubisoft verrät, wie lange ihr wirklich braucht

Keine riesige Welt wie in den jüngsten Assassin’s Creed-Spielen: Star Wars Outlaws wird euch nicht unendlich lang beschäftigen, wie der Creative Director nun verrät.

Screenshot von Star Wars Outlaws, im Vordergrund ist Protagonistin Kay Vess mit ihrem Begleiter Nix zu sehen.
© Ubisoft / Massive Entertainment / bearbeitet mit Adobe Photoshop

In einer weit, weit entfernten Galaxis werdet ihr nicht ewig gefangen sein: Star Wars Outlaws fesselt euch nicht hunderte Stunden vor die Konsole oder den Bildschirm. Das verspricht zumindest Creative Director Julian Gerighty von Ubisoft.

Schon im letzten Jahr stellte der bei Massive Entertainment angestellte Gerighty klar, dass es das Team bei Star Wars Outlaws nicht übertreiben möchte. Es sei nicht angestrebt, ein „200- oder 300-stündiges“ Rollenspiel zu erschaffen. Nun gibt es noch einmal konkretere Angaben zur Spielzeit.

Star Wars Outlaws: So viel Spielzeit solltet ihr einplanen

Nachdem Ubisoft am Montag frisches Gameplay aus Star Wars Outlaws präsentiert hatte, schnappten sich die englischsprachigen Kolleg*innen von VGC im Anschluss Julian Gerighty für ein Interview. Dort kam man auch ein weiteres Mal auf die Spielzeit zu sprechen, bei der der Creative Director eine gute Nachricht für alle Spieler*innen mit Familie hat: Star Wars Outlaws wird im Schnitt etwa 25 bis 30 Stunden dauern.

Wollt ihr hingegen alles finden und sehen, dann müsst ihr mit der doppelten Stundenanzahl rechnen, also etwa 50 bis 60 Stunden. „Für Spieler*innen mit Familie und Job ist das noch immmer eine ganze Menge. Aber es ist kein Assassin’s Creed-Epos mit 200 Stunden Spielzeit“, so Gerighty. Die Entscheidung, ein etwas überschaubareres Erlebnis zu liefern, sei übrigens schon früh getroffen worden, um sich bei der Entwicklung auch auf Details zu konzentrieren.

Dennoch haben es längst nicht alle Ideen ins fertige Spiel geschafft. So kann Protagonistin Kay Vess nicht schwimmen, obwohl Gerighty dieses Feature gerne gesehen hätte. Allerdings sei dies mit Hinblick auf zusätzliche Animationen und dem Umfang am Ende nicht möglich gewesen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Falls euch das fehlende Schwimmen nicht stört und ihr ohnehin eher auf mittelgroße Spiele steht, dann dürft ihr euch weiter auf das Action-Adventure freuen. Erscheinen soll Star Wars Outlaws übrigens am 30. August 2024 für PC, PS5 und Xbox Series X|S. Wir konnten auf dem Summer Game Fest bereits probespielen und verraten euch unsere Eindrücke von Ubisofts Star Wars-Erlebnis.

Quellen: VGC, YouTube / Ubisoft

Kommentare

10 Kommentare

  1. Pingu hat geschrieben: 12.06.2024 17:06 Wenn ich 20h gut unterhalten bin, ist mir das lieber als 50h voller Filler Zeug und Spielzeitstreckung. Dieser Vergleich zum Preis ist einfach nicht hilfreich bzw. führt genau zu solchen vollgestopften öden Spielen.
    Sehe ich genauso. Im Extremfall zahle ich lieber 80 Euro für 2 Stunden Spielzeit, die gefühlt mein Leben verändern, z.B. eine Call of Duty Kampagne, als für ein 50-100 Stunden dahinplätscherndes Spieleerlebnis, z.B. ein Anno oder sowas. Selbst 30 Euro wären dann noch zu viel. Ich habe ohnehin nicht mehr viel Zeit zum zocken, da muss jede Millisekunde knallen und jeder Cent wohlüberlegt investiert sein :right_facing_fist::left_facing_fist:

  2. Mordegar hat geschrieben: 12.06.2024 21:20
    Pingu hat geschrieben: 12.06.2024 17:06 Wenn ich 20h gut unterhalten bin, ist mir das lieber als 50h voller Filler Zeug und Spielzeitstreckung. Dieser Vergleich zum Preis ist einfach nicht hilfreich bzw. führt genau zu solchen vollgestopften öden Spielen.
    Unterhaltung definiert sich für jeden unterschiedlich. Was für den einen ein ödes Spiel, ist für den anderen eine Möglichkeit Zeit tot zu schlagen. Andere sehen ihren Sinn im Wiederspielwert, ich jedoch ehr darin möglichst lange an einem Durchgang zu sitzen, weil ich weiß danach meistens keine Lust auf einen erneuten Durchgang zu haben.
    Es wird seine Gründe haben, dass jetzt vermehrt mit kürzeren Spielzeiten "geworben" wird. Es scheint zuletzt halt immer häufiger eben nicht unterhaltsam gewesen zu sein.
    Niemand beschwert sich wenn er viel Inhalt für das gleiche Geld bekommt. Dass da jetzt zurückgerudert wird zeigt doch nur, dass viele dieser 50-100h Spiele offenbar... nunja... beschissen waren. Leute bezahlen am langen Ende eben doch nicht für "Inhalt", sondern für Substanz und diese Marketing Statements sind die Antwort darauf. Die Spielzeit ist offensichtlich nichts mehr womit sich Leute besonders anwerben lassen.
    Dass es dabei immer wieder mal Leute gibt, die 50h lang ein Action Game spielen wollen, das maximal 15h Substanz hatte, das mag halt sein. Beweist aber auch nichts. Es gibt immer irgendwo mal irgendjemanden, der besonders widerstands- bzw. leidensfähig ist. Ich erinnere mich dunkel, dass es mal Usus war, dass Actiongames 8-10h Spielzeit hatten und dieser Irrsinn mit den 100h Spielzeit fast exklusiv sehr textlastigen JRPGs vorbehalten war. Zuletzt meinten sie, dass jedes 0815-OpenWorld-Action-Stealth-Collectible-Crafting-Skilltree-Game auch in diese Regionen vorstoßen muss. Es ist einfach kompletter Irrsinn, weil diese Spiele es vom Design und der Substanz her nicht hergeben.
    Am Ende ist es nur folgerichtig von Ubisoft, dass sie keine Spielzeit...

  3. Mordegar hat geschrieben: 12.06.2024 21:20
    Pingu hat geschrieben: 12.06.2024 17:06 Wenn ich 20h gut unterhalten bin, ist mir das lieber als 50h voller Filler Zeug und Spielzeitstreckung. Dieser Vergleich zum Preis ist einfach nicht hilfreich bzw. führt genau zu solchen vollgestopften öden Spielen.
    Unterhaltung definiert sich für jeden unterschiedlich. Was für den einen ein ödes Spiel, ist für den anderen eine Möglichkeit Zeit tot zu schlagen. Andere sehen ihren Sinn im Wiederspielwert, ich jedoch ehr darin möglichst lange an einem Durchgang zu sitzen, weil ich weiß danach meistens keine Lust auf einen erneuten Durchgang zu haben.
    Für mich kommen Spiele erst nach einigen Jahren oder Updates mit DLC wieder in Frage, außer es handelt sich um Survival oder RPG Spiele mit Multiplayer oder Coop.
    Das mag ja sein, führt aber nicht zu dem Punkt, dass n Stunden zu wenig fürs Geld wären. Diese Aussage ist einfach Quatsch.

  4. Bei einem Action Adventure erwarte ich keiine Spielzeit eines RPG. Abgesehen davon, beträgt meine Spielzeit in solchen Spielen mindestens die doppelte Zeit. Bei Last of Us 2 z.B., habe ich fast 60h gebraucht. Damit hatte ich noch nicht genug von dem Spiel und gleich noch einen 2. Durchlauf gemacht. Der überraschenderweise, fast auf die Minute, genauso lang wie der 1. Durchlauf war.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1