Veröffentlicht inNews

Starfield: Bethesda bestätigt Framerate und Performance auf den Xbox-Konsolen

Framerate-Limit für die Xbox Series X|S von Bethesda bestätigt

© Bethesda Softworks / Xbox Game Studios

Schon rund drei Monate vor seinem eigentlichen Release gibt es frische Informationen zur Performance und möglichen Frameraten von Starfield. Diese bestätigte kein Geringerer als Bethesdas Todd Howard selbst.

Mit der frühen Bestätigung möchte man bei Microsoft wohl einen ähnlichen Reinfall wie zuletzt bei Redfall vermeiden. Hier ging man zunächst von 60 Bildern pro Sekunde aus, ehe die Entwickler nicht einmal einen Monat vor der Veröffentlichung des Vampir-Shooters wieder zurückruderten und von einem Limit von 30 FPS sprachen.

Starfield: 4K und 30 FPS – kein separater Performance-Modus geplant


In einem Interview mit IGN vor dem gestern abgehaltenen Xbox und Starfield Showcase erklärte Howard, dass Starfield in einer 4K-Auflösung auf der Xbox Series X ausgespielt werden soll. Auf der Xbox Series S läuft es in 1440p, jedoch würde man die Framerate auf beiden Konsolen auf 30 FPS begrenzen, um eine „konsistente“ Leistung zu gewährleisten.

„Ich denke, es ist nicht überraschend, wenn man unsere früheren Spiele betrachtet, worauf wir abzielen“, erklärt Howard. „Immer diese riesigen offenen Welten, voll dynamisch, hyper detailliert, wo alles passieren kann. Und das wollen wir auch tun. Es ist 4K auf der X. Es ist 1440 auf der S. Wir limitieren es bei 30 [FPS], weil wir diese Treue wollen, wir wollen all diese Dinge. Wir wollen nichts davon opfern.“ führt Bethesdas Game Director weiter aus.

Glücklicherweise würde Starfield bereits großartig laufen und häufig sogar das gesetzte FPS-Limit von 30 überschreiten, während es manchmal sogar bei 60 Bildern pro Sekunde liegt. Aber auf den Konsolen würde man die Framerate dennoch limitieren, weil man die Konsistenz einfach bevorzugen würde, verrät Howard im weiteren Verlauf. Gleichermaßen wolle man sich niemals vom eigenen Anspruch, eine ganz besondere Spielerfahrung bieten zu können, trennen. Starfield fühle sich allerdings „großartig“ an und man sei „wirklich zufrieden damit“.

Neben der Begrenzung der Framerates für die Xbox Series-Konsolen verriet man uns im Rahmen des gestrigen Showcase aber noch ganz andere Details. Wir haben einmal die wichtigsten Infos sowie gezeigtes Gameplay zu Starfield vom Livestream-Event unter einen Hut gebracht und verraten euch an anderer Stelle außerdem, wie es um die Systemanforderungen für den PC zu Bethesdas Sci-Fi-Opera steht.

Eine kurze Geschichte der Videospiele

Die Geschichte der Videospiele beginnt bereits in den späten 1940er Jahren mit wissenschaftlichen Tüfteleien. Die erste bekannte von ihnen war “OXO”, ein Tic-Tac-Toe-Spiel, in dem man gegen den Computer antrat.

Kommentare

51 Kommentare

  1. Hört sich für mich alles nach sehr viel Bullshit an. Bei der Series S würd ich mich das ja noch vielleicht gefallen lassen aber bei der X sprechen wir wie hier so Pie mal Daumen von einer RTX 2080 GPU gepaart mit einer AMD 5600 CPU.... Und da sollen keine 60 Fps drin sein? Was machen dann die PC Spieler mit schwächerer Hardware? Gibt dort ja komischerweise keinen 30 Fps zwang. Leistungsmodus wäre 100% möglich gewesen aber da hatten die Herren wohl keine Zeit und oder Lust zu. Hab eigentlich echt Bock auf das Game aber das ist entweder ein Armutszeugnis für das 12 Terraflops Monster oder die Entwickler. Schade.

  2. "Starfield fühle sich allerdings "großartig" an und man sei "wirklich zufrieden damit". "
    Gott sei unserer armen Gamer-Seele gnädig!!! Können wir das abkürzen und gleich ein Review von 49 machen?

  3. Weil das der in der Regel gut informierte Leon so schrieb, dass der Kern der Engine eben nicht mehr als 2 Threads kann. Und das auch ein Grund wäre für die nicht so tolle Performance.

  4. Pingu hat geschrieben: 12.06.2023 20:19 Ja klar, dennoch hat die ja offenbar ganz grundlegende Probleme, die man da eben nicht rausbekommt. Man SIEHT ja förmlich dass es ein Bethesda Spiel ist. Diese NPCs, die schlechte Multi Thread Auslastung, vermutlich wieder memory leaks usw.
    Ich will jetzt grundlegend gar nicht widersprechen, weil es realistisch klingt. Aber direkt nach dem ersten Beispiel driftest du etwas ab - wo siehst du in dem Video denn "die schlechte Multi Thread Auslastung"?!

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1