Veröffentlicht inTests

Tales of Symphonia Chronicles (Rollenspiel) – Rollenspiel im Doppelpack

Namcos Tales-Team scheint die PS3 ja richtig zu lieben: Neben neuen Titeln wie Tales of Xillia haben auch einstige Wii- und Xbox-Produktionen wie Tales of Graces und Tales of Vesperia ihren Weg auf die Sony-Konsole gefunden. Selbst das erst für nächstes Jahr angekündigte Tales of Zestiria soll noch für die alte PlayStation erscheinen. Zunächst geht es mit Tales of Symphonia Chronicles allerdings zurück bis in die GameCube-Ära. Ob sich der Retrotrip lohnt, klärt der Test.

© Namco Tales Studio / Namco Bandai

Pro & Kontra

Gefällt mir

  • zwei Rollenspielklassiker in einem
  • nach wie vor tolles Level- & Rätseldesign
  • gewohnt flexible Echtzeitkämpfe für bis zu vier Spieler
  • noch immer motivierende Beutehatz & Charakterpflege
  • Bonusinhalte der PS2-Adaption mit an Bord
  • beide Episoden mit Option auf japanischen Originalton

Gefällt mir nicht

  • angestaubte Inszenierung
  • unzeitgemäße Technik
  • teils nervige Kamera
  • begrenzte englische Synchro

Versionen & Multiplayer

  • Preis zum Test: 39,99 Euro
  • Getestete Version: Deutsche Verkaufsversion
  • Sprachen: Deutsche Texte, englische & japanische Sprachausgabe
  • Schnitte: Nein
  • Splitscreen: Nein
  • Multiplayer & Sonstiges: verpflichtende Dateninstallation auf Festplatte, Bonuskostüme für weitere Tales-Spielstände
Kommentare

7 Kommentare

  1. Nachdem ich mit tales of xillia in die Serie eingestiegen bin und ich auch tales of graces f sehr gut fand, werde ich mir natürlich auch dieses Spiel hier zulegen. Da ich den gamecube teil nicht gespielt habe, ist ja auch alles neu für mich. Die Optik stört mich nicht, die war auch bei den anderen spielen der Serie nie gut. Ich bin einfach begeistert von den Welten, dem Kampfsystem und den tollen Charakteren und ihren Geschichten. Ich freue mich jedenfalls sehr, dass ich dieses Spiel und auch noch die beiden anderen die dieses jahr noch kommen sollen spielen kann und bis dahin brauche ich auch keine ps4. Ich hoffe die Serie wird sich aber in Zukunft auch auf der ps4 fortsetzen. Meiner Meinung nach im Moment auch besser als final fantasy. Mir haben zwar 13 und 13-2 sicherlich mehr zugesagt als manch anderem, aber tales of spiele die ich bisher gespielt habe waren für mich persönlich einfach besser. Hatte bisher viele Stunden Spaß mit der Serie und ich glaube, dass das auch so bleiben wird bzw das weitere Stunden folgen werden. Die Grafik ist dann wirklich nebensächlich, denn sie ist vllt nicht high end, aber immer sehr stimmig.

  2. Bin gestern nach 50 Stunden durch den ersten Teil durch,und das ohne mich wirklich um das Sammeln und Nebenquests zu kümmern.Neben der Tatsache,das die Story wirklich schön (in meinen Augen) und verständlich,und die originale japanische Sprachausgabe echt Klasse ist,stört die antiquierte Optik überhaupt nicht.Der Charme macht Alles wieder wett.
    Ist lange her,das Ich mal so gefesselt von einem Game war....einfach ein tolles Game mit liebenswerten Charakteren :D

  3. X_MCX_X hat geschrieben:Für den Preis kann man nichts falsch machen.
    Schade, dass DS2 und FFX/X-2 HD um die selbe Zeit rauskommen.
    Dito
    Erst Dark Souls, erst danach kommen irgendwann die beiden HD Remakes (FFX/X2 oder TOS1+2), die ich übrigends noch nie gespielt habe.

  4. HaxOmega hat geschrieben:Ich wollte mit dieser Neuauflage in die Tales of - Reihe einsteigen. Ich bin stark gespannt, danke für den Test! Stimmt mich erstmal positiv :)
    Eignet sich als Einstieg auf jeden Fall mit am besten. Im Gegensatz zu späteren Teilen kann man sich im ersten Symphonia nämlich noch nicht frei im Kampf bewegen als Spieler, sondern nur in Richtung des anvisierten Gegners und zurück. Klingt steifer als es ist, fühlt sich vermutlich erst dann komisch an, wenn man zuerst einen Teil mit freier Bewegung gespielt hat, aber tut dem Kampfsystem keinen Abbruch. ^^

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1