Veröffentlicht inNews

Kein Hogwarts Legacy bei den Game Awards: Streamer ist sauer, Spieler diskutieren intensiv

Bei den Game Awards 2023 nicht vertreten, was einen Streamer sauer macht

© Avalanche Software / Warner Bros. Interactive Entertainment

Eines der erfolgreichsten Spiele des Jahres ist bei den The Game Awards 2023 nicht vertreten: Die Rede ist von Hogwarts Legacy, welches Anfang des Jahres für Furore sorgte. Das Action-Rollenspiel ist jedoch bei der kommenden und prestigeträchtigen Preisverleihung für keine einzige Kategorie nominiert worden.

Der Ausflug in das virtuelle Hogwarts Ende des 19. Jahrhunderts taucht weder bei den Spielen des Jahres noch bei den besten Rollenspielen oder Action-Adventures auf. Ebenso wenig ist es beispielweise für die beste Art-Direction nominiert. Eine Entscheidung, die nicht jeder versteht oder nachvollziehen kann, und die  dementsprechend intensiv diskutiert wird. 

Das sind die 5 besten Spiele für die PlayStation 5

Ein paar Jahre hat die PlayStation 5 jetzt schon auf dem Buckel und trotz weniger Exklusivtitel einen Platz im Haushalt vieler Spieler gefunden. Doch welche Stars tummeln sich eigentlich auf der Konsole? Wir haben uns die PS5-Blockbuster einmal genauer angeschaut und verraten in unserer Liste, welche fünf Spiele ihr auf keinen Fall verpassen solltet.



Hogwarts Legacy: Streamer äußert Unverständnis über Entscheidung

Im Fokus der Debatte steht der bekannte Twitch-Streamer Lirik, der kürzlich ein wenig emotional bezüglich der The Game Awards und Hogwarts Legacy wurde. „Wieso ist das nicht Teil der Liste?“ fragt er, nachdem er zuvor herausstellt, warum Hogwarts Legacy eigentlich hätte dabei sein müssen. So heißt es von ihm, dass es jeder zum Release gespielt hätte und die meisten sehr zufrieden gewesen wären.

Den kompletten Clip, in dem Lirik sehr deutlich und mit dem einen oder anderen „F***“ versehen seine Meinung zum Ausdruck bringt, könnt ihr euch im folgenden Reddit-Beitrag ansehen:

Lirik goes on a rant about Hogwarts Legacy and GOTY nominees
byu/KingofMemes69_ inLivestreamFail


Liriks Statement setzt vor allem die Popularität von Hogwarts Legacy in den Vordergrund, sowie den Umstand, dass ein großer Teil Harry Potter lieben würde. Womit er nicht unbedingt falsch liegt: Innerhalb kürzester Zeit konnte sich Hogwarts Legacy über zwölf Millionen Mal weltweit verkaufen und ist kommerziell einer der größten Videospiel-Erfolge des Jahres.

Kommentare widersprechen Lirik

Auf Reddit, wo der Lirik-Clip geteilt wurde, werden die Aussagen des Streamers intensiv diskutiert. Grundsätzlich, so der Tenor zahlreicher Kommentare, wäre Hogwarts Legacy auf jeden Fall ein solides oder gar gutes Spiel, aber nicht unbedingt Material für das „Spiel des Jahres“. Insbesondere im Vergleich zu einem Baldur’s Gate 3 oder The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom, die ebenfalls erfolgreich waren und im Durchschnitt sogar deutlich besser bewertet worden sind.

„Es ist kein besseres Rollenspiel als BG3, es ist kein besseres Open-World-Erlebnis als TotK und es ist kein besseres Film-Spiel als Spider-Man 2“, schreibt beispielsweise der Nutzer sekteu. Auch andere stimmen dem zu und verweisen darauf, dass eine ausbleibende Nominierung nicht bedeuten muss, dass Hogwarts Legacy ein schlechtes Spiel sei. Es sei am Ende nur nicht gut genug, um ganz oben mitzuhalten, völlig unabhängig von den Verkaufszahlen betrachtet.

Publisher Warner Bros. Games dürfte eine fehlende Nominierung bei den The Game Awards 2023 hingegen nicht allzu sehr treffen. Immerhin hat man gerade erst Hogwarts Legacy, wenn auch mit einigen Einschränkungen, für die Nintendo Switch veröffentlicht. Zudem wird offenbar bereits an einer Fortsetzung gearbeitet, mit der es vielleicht eine neue Chance auf einen großen Preis gibt.

Kommentare

52 Kommentare

  1. nawarI hat geschrieben: 17.11.2023 14:13 Hier jetzt nicht, aber ich hab mitbekommen von Leuten, die bedroht und angefeindet worden sind, nur weil sie das Spiel gekauft und auf Twitch gespielt haben. Es gibt auf beiden Seiten Leute, die da viel zu heftig reagiert haben und da werde ich auch keine verharmlosenden Begriffe verwenden. Der Begriff "Hass" ist angebracht.
    Keine Frage, das ist passiert und da ist es auch angebracht. Aber das klang in Deinem Posting so verallgemeinernd ...
    Es hilft der Diskussion übrigens auch nicht, wenn du dich an einem einzelnen Wort in meinem Post aufregst. Du kannst auch auf meinen Hinweis und die Kernaussage eingehen, dass viele andere Leute an dem Spiel gearbeitet haben, die den Boykottaufruf halt nicht verdient haben.
    Jupp. Nach meinem Eindruck hat der Shitstorm gegenüber dem Studio nach seiner Stellungnahme auch deutlich nachgelassen, als genug Leuten bewusst wurde, dass die Entwickler sogar aktiv Transsexualität an mehreren zentralen Stellen in das Spiel eingebaut haben. Gerade weil sie die Haltung von Rowling explizit NICHT teilen.

  2. ZackeZells hat geschrieben: 17.11.2023 13:36 Weist du denn das JKR ganicht an der Entwicklung beteiligt war?
    Das war Überspitzt ausgedrückt, weil die Diskussion sich immer rein um JFK dreht, ohne überhaupt Zahlen zu wissen. Die wirklichen Entwickler, die halt nix mit JRK zutun und sich bereits klar von ihren Äußerungen distanziert haben, werden da nie erwähnt.
    Kajetan hat geschrieben: 17.11.2023 13:47
    nawarI hat geschrieben: 17.11.2023 13:13 Bei Avalanche sitzen mehr als genug Leute, die da klar Kante gezeigt haben und ebenfalls den Hass der Boykottaufrufer abbekommen.
    Es wäre hilfreich, wenn nicht ständig vollkommen unüberlegt und undifferenziert mit dem Begriff "Hass" um sich geworfen wird. Das hilft der Diskussion kein Stück weiter.
    Hier jetzt nicht, aber ich hab mitbekommen von Leuten, die bedroht und angefeindet worden sind, nur weil sie das Spiel gekauft und auf Twitch gespielt haben. Es gibt auf beiden Seiten Leute, die da viel zu heftig reagiert haben und da werde ich auch keine verharmlosenden Begriffe verwenden. Der Begriff "Hass" ist angebracht.
    Es hilft der Diskussion übrigens auch nicht, wenn du dich an einem einzelnen Wort in meinem Post aufregst. Du kannst auch auf meinen Hinweis und die Kernaussage eingehen, dass viele andere Leute an dem Spiel gearbeitet haben, die den Boykottaufruf halt nicht verdient haben.

  3. nawarI hat geschrieben: 17.11.2023 13:13 Bei Avalanche sitzen mehr als genug Leute, die da klar Kante gezeigt haben und ebenfalls den Hass der Boykottaufrufer abbekommen.
    Es wäre hilfreich, wenn nicht ständig vollkommen unüberlegt und undifferenziert mit dem Begriff "Hass" um sich geworfen wird. Das hilft der Diskussion kein Stück weiter.

  4. Wisst ihr Leute eigentlich, dass JKR das Spiel nicht alleine entwickelt hat?
    Die Entwickler haben Zeug in das Spiel reingepackt, dass man unabhängig des Körperbaus als Hexe oder Zauberer angesprochen werden kann. Als dies angekündigt wurde, war es noch kein Standard bei Spielen.
    Außerdem ist die Leiterin im Drei Besen ein Trans; und die Entwickler legen extra viel Wert darauf zu zeigen, dass Siora von gesamt Hogsmeade gemocht wird.
    Bei Avalanche sitzen mehr als genug Leute, die da klar Kante gezeigt haben und ebenfalls den Hass der Boykottaufrufer abbekommen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1