Veröffentlicht inNews

Super Mario Bros. Wonder ist ein voller Erfolg – Jetzt verrät Nintendo den Grund dafür

Starke Verkaufszahlen von Multiplayer und Kinofilm beflügelt

© Nintendo / Nintendo

Der Release von Super Mario Bros. Wonder zum Ende des vergangenen Jahres war ein voller Erfolg – zumindest für Nintendo. Woran das allem voran gelegen haben dürfte, verrät die japanische Spieleschmiede nun selbst.

Primär sei wohl der Multiplayer-Modus des 2D-Plattformers für den finanziellen Durchbruch verantwortlich gewesen, wie es jüngst heißt. Doch auch der Zeitpunkt der Veröffentlichung sei ein entscheidender Faktor gewesen.

Super Mario Bros. Wonder: Was wird euch im neuen Mario-Ableger geboten

Es ist endlich wieder soweit: Ein neuer Super Mario Bros.-Teil steht bereit. Die geliebte Jump 'n' Run-Reihe mit Mario, Luigi und Co. bringt auch dieses Mal wieder Altbewährtes und kleine Innovationen an den Start. Was genau euch in Super Mario Bros. Wonders erwartet, seht ihr in unserem Video.



Super Mario Bros. Wonder: Mit dem Multiplayer hat Nintendo genau ins Schwarze getroffen


Im Rahmen einer Frage- und Antwortrunde, die mit Investoren nach dem jüngsten Geschäftsbericht abgehalten wurde, erklärte Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa, woran sich der Erfolg von Super Mario Bros. Wonder festmachen ließe (via IGN). So sei gerade die Multiplayer-Funktion von entscheidender Bedeutung gewesen, da sie „dem Bedürfnis nach einem Spiel entsprach, das viele Leute mit ihrer Familie und ihren Freunden genießen können“.

Der Titel erschien mit seinem Release am 20. Oktober 2023 kurz vor den Feiertagen und lag vermutlich nicht gerade selten, gut verpackt im glitzernden Geschenkpapier, unter dem Weihnachtsbaum. Darüber hinaus bietet Super Mario Bros. nicht nur einen lokalen Mehrspielermodus, sondern auch einen Online-Multiplayer.

Während der lokale Modus die Möglichkeit für vier Spieler bietet, sich durch die verschiedenen Level des Spiels auf einer einzigen Switch-Konsole zu schlagen, sind es online sogar bis zu zwölf Spieler, die sich in einer Lobby sammeln und anschließend in Vierer-Teams aufgeteilt werden, um sich Bösewicht Bowser entgegenzustellen. Präsident Furukawa zufolge habe „etwa die Hälfte“ der Spieler von Super Mario Bros. Wonder schon einmal in einem der Mehrspielermodi einen Ausflug mit seinen Liebsten unternommen.

Er merkt zudem auch an, dass der Super Mario Bros.-Film, der zuvor über die Kinoleinwände und zuletzt auch durch das Angebot der Streaming-Dienste huschte, ein weiterer erfolgsbegleitender Faktor gewesen sei. „Obwohl der Kinostart vorbei ist, steigt die Zahl der Leute, die den Film zum ersten Mal gesehen haben, weiter an und wir glauben, dass dies ebenfalls zu den guten Verkaufszahlen […] beigetragen hat“, erklärt er. Über rekordverdächtige Verkaufszahlen durfte sich Super Mario Bros. Wonder bereits zwei Wochen nach seinem Release freuen.

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.