Veröffentlicht inTests

Baphomets Fluch 4: Der Engel des Todes (Adventure) – Baphomets Fluch 4: Der Engel des Todes

Ein blonder Held, ein mysteriöse Frau und ein dunkles Geheimnis, das die beiden ergründen müssen. Der vierte Teil von Baphomets Fluch: Der Engel des Todes setzt voll auf die Zutaten seiner erfolgreichen Vorgänger, wobei jedoch auch die Action nicht zu kurz kommt – allerdings viel gezähmter als beim actionlastigen Vorgänger. Ist das der Weg zu alter Klasse?

© Revolution Software / THQ

Fazit

Zu Beginn hätte mich Baphomets Fluch 4 beinahe für alle Zeiten abgeschreckt, weil es so actionlastig beginnt. Obwohl es sich bei den öden Kletterpassagen gar nicht um richtige Action handelt, weil die Steuerung wie beim Point&Click per Maus indirekt funktioniert, ziehen sie sich zäh wie Kaugummi dahin. Auch in Sachen Story werdet ihr zu Beginn allein gelassen, da ihr zwar klettern, hangeln und schieben sollt, aber partout nicht wisst wofür. Man überlegt sich also zwei Mal, ob man weitermacht. Gut wenn ihr durchhaltet, denn sonst verpasst ihr ein einsteigerfreundliches Mystery-Abenteuer, bei dem ihr wieder mal eine große Verschwörung aufdecken sollt. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Da Vinci Code gibt es natürlich schon und das Abenteuer strotzt nur so vor Anleihen wie Tempelritter, mittelalterliche Legenden und biblische Zitate. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Rätsel machbar, so dass die Frustschwelle nicht oft erreicht wird. Einige davon sind allerdings doch unlogisch. Die Rätsel sind dennoch davon entfernt, ähnlich viel Spaß zu machen wie bei Geheimakte: Tunguska. Auch die Erzähldichte kommt nicht an ein Dreamfall heran. Der große Vorteil ist, dass es wirklich witzige Passagen gibt, bei denen Freunde des skurrilen Humors auf ihre Kosten kommen. Einige Figuren der Unterwelt würden auch gut in einen Tarantino-Film passen. Optisch spielt Baphomets Fluch 4 nicht in der obersten Liga, kann sich aber durchaus sehen lassen.

Wertung

PC
PC

Kommt nicht ganz an die Vorgänger ran, macht aber trotzdem einigen Spaß.

Anzeige: Baphomets Fluch 4 – Der Engel des Todes (DVD-ROM) kaufen bei Amazon logo

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für euch als Nutzer*innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen für euch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, euch hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Kommentare

21 Kommentare

  1. Ich mag es trotz kleinen Macken!
    Meine Wertung
    Positives:
    + grandiose Geschichte mit viel Emotionen und einigen Wendungen
    + schöne Grafikhighlights (z.B. Lichteffekte, Fensterspieglungen, Wolken, Schatten...)
    + zufriedenstellende Animationen (z.B. umherflatternde Tauben)
    + oftmals nett anzusehende Kulissen/Orte
    + Sound und Musik sehr stimmig
    + stille und mysteriöse Atmosphäre
    + neues Hacksystem
    + abwechslungsreiche Rätsel
    + fordernder Schwierigkeitsgrad
    + anspruchsvolle Synchro
    + interessante und liebevoll gestaltende Charaktere mit bestimmtem Wiedererkennungswert (vom Alkoholiker bis zur Wache)
    + viele Schauplätze
    + sprizige Dialoge
    + viele Lacher
    + Mimik und Gestick überwiegend beeindruckend
    + spannende Sequenzen
    + zwei Charaktere spielbar
    + unerwartetes Ende
    + BF Flair
    + gute Point&Click (Tastatursteuerung ebenfalls zum Gehen möglich) Steuerung,...
    Negatives:
    - ...allerdings nur mit hochwertiger schneller Maus (!)
    - an einigen Stellen etwas detailarm geraten
    - Umsetzungen von Animationen schwächeln teils
    - Spielzeit könnte länger sein
    - einige unfaire Rätselpassagen, nur für richtige Profis
    Spielspaß: 85 %
    FAZIT: Ich mag Baphomets Fluch 4 sehr, da es besonders durch den Charme und der fesselnden Story Punkten kann! Das Stärkste an diesem Spiel ist sicherlich nicht die Präsentation sowie Handhabung, aber auch diese gefallen größtenteils!
    Das Wichtigste und Meiste bei diesem Adventure stimmt, sodass dieser Teil auch diesmal an ein, wenn auch kleines, SEHR GUT rankommt.
    Gruß
    Timo

  2. Man in the Box hat geschrieben:
    AddiXD hat geschrieben:schade habe mich sehr auf das Spiel gefreut und gehofft das es besser als BF3 wird :(
    Ich hatte es auch gehofft.
    Die 40€ hätte ich genausogut aus dem Fenster werfen können oder mir damit den Po abwischen können, wäre alles sinnvoller gewesen. :lol:
    Wenn du auf coole Point&Click-Adventures stehst, dann würde ich dir Undercover empfehlen. Das kommt zwar hier im Test nicht so gut weg (nur 69% :evil: - würde viel mehr verdienen), ist aber sicherlich im Bereich von Tunguska anzusiedeln (nur mit knackigeren Rätseln :wink: ).

  3. EvilNobody hat geschrieben:Findet ihr nicht auch dass die Stimme von George irgendwie anders klingt als in den Vorgängern? 8O
    Eigentlich nich...ich finde nur das sie sich "teilweise" komisch anhört...zb. wo er beim Vatikansvorplatz seine Stimme verstellt....dat hört sich an als hätten se da en anderen Sprecher genomm! Allgemein finde ich ja eh das se das Spiel total verschlampt haben wie ichs schon in meim vorherigen Beitrag geschildert hab!

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1