Veröffentlicht inTests

Madden NFL 10 (Sport) – Madden NFL 10

Für die einen Rasenschach par excellence, für die anderen (meist US-Sport-Affinen) mit dem Höhepunkt Superbowl eine der packendsten Sportarten überhaupt: American Football. Seit mittlerweile über 20 Jahren ist EAs Madden-Serie Synonym für virtuelle Touchdowns der Sonderklasse – und hat zumeist erfolgreich alle verstummen lassen, die von alljährlichen Updates gesprochen haben. Doch dieses Jahr glänzt Madden nicht so wie zuvor.

© EA Tiburon / Electronic Arts

Der Community-Faktor

Nachdem man spielmechanisch kaum gravierende Veränderungen ausmacht, fragt man sich natürlich, wo die gesamte Innovationskraft des Tiburon-Studios investiert wurde? In Tiger Woods? In MMA?
Dabei ist die Antwort relativ einfach zu finden: Im Online-Franchise-Modus, der den Liga-Modus des letzten Jahres ersetzt und mit den Elementen der Offline-Franchise ausstattet. Und das bedeutet, dass bis zu 32 Spieler komplett mit Statistiken auf einer eigenen Liga-Website, Spieler-Tausch usw. versuchen können, das potenteste Ligateam aufzubauen.
Alternativ kann man fehlende menschliche Mitspieler auch durch CPU-Teams ersetzen, wobei es dann allerdings zwangsläufig auch zu Duellen gegen die CPU kommt, denen man bei einer Online-Liga eigentlich aus dem Weg gehen möchte. Eventuell hätte EA hier die Möglichkeit einbauen sollen, wahlweise die Computer-Teams für den jeweiligen Spieltag von einem interessierten Liga-Mitspieler steuern zu lassen – wobei mir natürlich bewusst ist, dass diese Möglichkeit auch genutzt werden kann, um Ergebnisse, Platzierungen und Statistiken zu manipulieren.
Doch das ist auch beim komplett menschlich besetzten Teilnehmerfeld nicht ausgeschlossen, was wiederum zeigt, dass die Online-Franchise nur der erste Schritt in diese Richtung darstellt. Und bevor es überhaupt losgehen kann, muss der EA-Support bemüht werden, da man in UK vergessen hat, die zur Freischaltung benötigten Codes mit auf das Handbuch zu drucken.

Der Import der diesjährigen Madden-Version lohnt sich nur für Spieler, die genügend Freunde zusammenkriegen, um die frische Online-Franchise spielen zu können.

Wer das ganze Drumherum nicht braucht, kann natürlich auch weiterhin „einfache“ Online-Duelle austragen, wobei der Netzcode sehr stabil und weitestgehend lagfrei ist. Alternativ kann man dieses Jahr sogar kooperativ auf Punktejagd gehen. Hier reagiert die Kameraeinstellung allerdings nicht immer optimal und unnötig hektisch.

Wie im Fernsehen

Das ist insofern bedauerlich, da im Solo-Modus die Kameraarbeit so gut ist wie noch nie. Mit bislang noch nicht in der Serie genutzten Schnitt-Techniken usw. wird eine Atmosphäre aufgebaut, die einschlägigen TV-Übertragungen kaum nachsteht.

Und damit die Action auf dem Feld vernünftig dargestellt wird, hat man viel Zeit in das neue so genannte „Pro-Tak“-Animationssystem investiert, das den Kampf um den Ball und jeden noch so kleinen Fortschritt zu einem in sich geschlossenen Drama macht. Zusammen mit den seit Jahren hochklassigen und dieses Jahr größtenteils verbesserten Bewegungen ist die reine Darstellung des Spektakels American Football überzeugend – selbst wenn kleine Aussetzer wie ruckhaftes Drehen der Sportler in den Großaufnahmen das Gesamtbild stören.
Ein Störfaktor ist jedoch nach wie vor das Kommentatoren-Team, das mittlerweile weit von der Qualität der frühen Madden-Spiele entfernt ist, in denen der Football-Großmeister noch selbst hinter das Mikrofon gezerrt wurde, um überzeugend und engagiert die Matches zu kommentieren. 

Kommentare

39 Kommentare

  1. Also ich hab das Spiel zwar nicht, aber die Demo hab ich gespielt xD und vom play her weiß ich dass sich alles irgendwie so langsam plötzlich abspielt xD ich spiel momentan das 09er und bin damit ganz zufrieden und da ich 4players vertraue und mich die demo selbst nicht überzeugt hat werde ich mir dieses Spiel warscheinlich nicht holen... Ich warte aufs 11er :D

  2. Danke euch Shadow und Peter, habe mir nun auch Madden 10 geholt, kann es leider hier noch nicht spielen, aber wenn ich wieder in deutschland bin, dann gibt es schoene plays und hits.

  3. Ich lese die Berichte der 4 Players eigentlich sehr gern, vor allem weil Sie eben nicht so geheuchelt objektiv sein wollen. Mir ist es letzten Endes egal, ob ein spiel 80%, 85% oder 90% bekommt, wichtig ist doch was im Bericht geschrieben steht.
    Doch genau hier liegt das Problem. Was geschrieben wurde ist schlichtweg falsch bzw. wurde, was die Neuerung betrifft, einiges ausgelassen. Auslassung und falsche Fakten wirken beide desinformativ. Das hat auch nichts mehr mit subjektiver Wahrnehmung zu tun. Und es wäre schön wenn sich der Verantwortliche auch mal dazu äußert.
    Ich spiele seit 1998 Madden und habe nach gut 4 Jahren Pause wieder die 09er Version gespielt. Aufgrund der hervorragenden 09er Version habe ich auch dieses Jahr wieder zugeschagen und empfinde die Veränderung schon als sehr markant. Nebenbei bemerkt, ich spiele selber Football als SS und kann zumindest im Bezug auf das Spielverhalten einzelner Spieler und den Realismus einiges Sagen. Und genau da hat Madden 10 ein Riesensprung gemacht. Angefangen beim Deckungsverhalten der DBs, dem Aufbau der Pocket nach dem Snap, und dem Routerunning der WR.
    Zum Ersten mal laufen die Spieler nicht gleich von Beginn mit voller Geschwindkeit, sondern es ist eine deutliche Phase der Beschleunigung zu erkennen, was natürlich auch das Steuerungsgefühl beim Laufspielzügen enorm verändert hat, zum Positiven wohlgemerkt.
    Gerade das Routerunnig der WR hat sich dadurch verändert. Dies kann man zum Beispiel wunderbar sehen wenn die CPU in Manndeckung ist. Genau das war einer der Punkte, die mich noch am meisten an Madden 09 gestört haben. Man konnte einen RB mit Quickness und Acceleration 0 erstellen und es war trotz einer personell nur mittelmäßige o-line möglich, eine 1000+ Saison hinzulegen. Das eigentlich schlimme allerdings war, dass sich dieser RB steuerungstechnisch nicht anders angefühlt hat als jeder andere RB im Spiel.
    Wo wir auch gleich der nächsten großen Veränderung wären. Die Ratings haben nun einen spürbaren...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1