Veröffentlicht inTests

Mario Tennis Open (Sport) – Mario Tennis Open

All das Prinzessinnen-Retten wird auf Dauer doch langweilig, ein echter Klempner lechzt nach Abwechslung. Und dieser eine spezielle mit der blauroten Kluft, hat schon vor langer Zeit entdeckt, dass Sport genau die richtige Alternative zum Bowserhintern-Treten darstellt. Und so wird mal wieder der Tennisschläger geschwungen.

© Camelot / Nintendo

Fazit

Keine Items, keine Figuren-spezifischen Powershots, keine Rollenspielelemente – Camelot entfernt sich auf dem 3DS deutlich von dem Wahnsinn, der die GBA- und GameCube-Ausflüge des sportlichen Klempers geprägt hat. Das ist auf der einen Seite gut, konzentriert man sich dadurch doch mehr auf den tatsächlichen Sport als auf wildes Gimmick-Gekloppe. Auf der anderen Seite hinterlässt das eine zum Teil bedrückende Leere, die man besonders als Solo-Spieler spürt: Die erste Hälfte des Turniers ist selbst für ungeübte Spieler ein Klacks, die zweite fordert erst zum Schluss – und danach kann man sich lediglich in den wenigen, wenn auch unterhaltsamen Minispielen zusätzliche Münzen zum Kauf von Klamotten verdienen. Deren Auswirkungen auf den Spielverlauf kann man allerdings nicht zuletzt aufgrund der nahezu unbrauchbaren Kuchendiagramme vernachlässigen. Auch im guten sowie lagfreien Mehrspielermodus merkt man schnell, dass sich die Entwickler auf das Nötigste beschränkt haben. Außerdem gibt es keine Möglichkeit, die Partien nach Gyroskop- und Nicht-Gyroskop-Spielern zu filtern – Erstere haben einen deutlichen Vorteil. So bleibt ein kurzfristig unterhaltsames, aber oberflächliches Filzgebolze für Tennis-Frischlinge, die Spaß am Freischalten haben. Verglichen mit dem sieben Jahre alten Mario Tennis: Power Tour ist das eine Enttäuschung.

Wertung

3DS
3DS

Locker-leichtes und unterhaltsames, aber auch oberflächliches und in vielerlei Hinsicht stark vereinfachtes Tennis-Vergnügen.

Kommentare

54 Kommentare

  1. aba sicha doch ^_^
    Bin grad no am "Steuerung durchschauen" (oda auch net). ließ sogar schu die Anleitung. aba der erste Eindruck gefällt.
    edit: nach 1-2 mins Gegner gefunden. der erste war einfach besser, der 2.war laggy wie sau. hoffentlich war das die Ausnahme. widme mich daweil wieda dem singleplayer ^_^

  2. smokeNburn hat geschrieben:sorry,;-) dass ich diesen alten thread rauskrame... aber weiss zufällig wer, ob online noch was los ist?
    Danke
    Kann ich dir erst am 24. sagen. Können aber mal ne runde zocken wenn du willst

  3. Neben der N64 Version die beste Version des Mario Tennis. Endlich gehören die lästigen und behinderten Powerbälle der Vergangenheit an, die machten in der Gamecube Version das ganze Spiel kaputt. Es ist mir unbegreiflich, wie man sowas begrüßen kann. Man hätte zumindest eine Option zum abschalten integrieren können, so muss ich mich leider durch die Matches quälen um die Extras freizuschalten (Charaktere und neue Courts). Hätte man wenigstens eine Limitierung eingebaut wäre es noch in Ordnung gewesen, aber die CPU haut einen Power Ball nach dem anderen raus und da ist Frust pur vorprogrammiert, denn das passiert immer gerade dann, wenn der Ball für den Gegner so gut wie im Aus landet. Ich bleibe lieber bei der genialen N64 Variante, diese hat nicht nur bessere Charaktere (Baby Mario, Baby Luigi usw) sondern auch noch KEINE Powerbälle. Der 3DS Teil konzentriert sich wieder voll auf Tennis wie es den eigentlich schon auf dem Gamecube hätte geben sollen.
    Den Rollenspiel-Modus gabe es übrigens ausschließlich auf Gameboy-Color und Gameboy-Advance. Auf der N64 und Gamecube fehlten diese ebenfalls und wurden dort auch nicht negativ erwähnt, verstehe nicht wieso der Tester gerade jetzt wieder damit ankommt. Auch verstehe ich nicht was solch einen satten Wertungsabzug rechtfertigt, denn die fehlenden Powershots sind klar als Pluspunkt zu sehen und der RPG-Modus fehlte beim Gamecube ebenfalls.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1