Veröffentlicht inTests

Remnant 2 (Action-Adventure) – Soulslike-Shooter mit Evolution statt Revolution

Vor fast genau drei Jahren lieferte Gunfire Games einen echten Überraschungshit ab: Wer bis dahin glaubte, dass Soulslike-Spiele zwingend auf Schwert und Bogen angewiesen sind, wurde eines Besseren belehrt. Mit Schusswaffen geht es genauso, wenn das Gunplay so gut flutscht wie in Remnant: From the Ashes. Nun erscheint der Nachfolger und will alles noch ein bisschen besser, noch ein bisschen runder machen. Wir haben etliche Stunden in der Spielwelt verbracht, zahlreiche Bosse erledigt und Geheimnisse gefunden und stellten fest: Remnant 2 ist eine klassische, aber sehr gute Fortsetzung. Wieso genau, das verraten wir euch im Test.

© Gunfire Games / Gearbox

Pro & Kontra

Gefällt mir

  • flüssige & knackige Third-Person-Shooter-Mechanik
  • zahlreiche Archetypen, die unterschiedliche Spielstile erlauben
  • gute Balance, bei der sowohl Solo- als auch Koop-Spieler auf ihre Kosten kommen
  • zielgerichteter Loot, bei dem fast jeder Fund Spaß macht
  • vier Schwierigkeitsgrade & Hardcore-Modus
  • Abenteuer-Modus, bei dem man einzelne Gebiete und Bosse farmen kann
  • viele Geheimnisse in der Spielwelt, die das genaue Erkunden und Ausprobieren belohnen
  • gut gemachte prozedurale Generierung trägt zum Wiederspielwert bei
  • überwiegend spannende gestaltete Fantasy-Welten mit postapokalyptischen Szenario
  • teils spektakuläre Bosskämpfe
  • Hund kann gestreichelt werden

Gefällt mir nicht

  • inkonsequente Vertonung des eigenen Charakters
  • Story ist nur Beiwerk, die keinerlei Spannung bietet
  • schwankende Performance & Nachlade
  • Ruckler
  • lediglich rudimentärer Charakter
  • Editor
  • Nahkampf
  • System relativ simpel

Versionen & Multiplayer

  • Preis zum Test: 49,99 Euro (PC, PS5, XSX)
  • Getestete Version: PC
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Schnitte: Nein
  • Splitscreen: Nein
  • Multiplayer & Sonstiges: Online-Koop mit Fremden und Freunden möglich, kein PvP-Modus.

Vertrieb & Bezahlinhalte

  • Online-Aktivierung: Ja
  • Online-Zwang: Nein
  • Account-Bindung: Nein
  • Bezahlinhalte: Nein
Kommentare

125 Kommentare

  1. PanzerGrenadiere hat geschrieben: 01.08.2023 16:35
    ray2077 hat geschrieben: 01.08.2023 15:50 Super Game, Gegner soweit kein Problem, aber die Rätsel sind zum Mäusemelken - kommen nicht weiter in Nerud🙈🔨
    an welcher stelle?
    Hi!
    Jetzt komme ich super voran. Nerud war irgendwie von der Wegfindung für mich so undurchsichtig, aber jetzt geht endlich voran - bin schon in der 5.Welt Losomn.
    Die Gegner sind entspannt zum Spielen ohne Frust auch die Bosse sind nicht zum Frusten - da war EldenRing schon ein wesentlich härterer Brocken. Aber muss ja nicht immer sein. Hat mich gewundert, weil ich gelesen habe, dass es Solo schwer zu schaffen wäre.
    Nun ja, hab Riesenspaß damit, sehr schön gemacht und Steuerung nach meinem Geschmack und läuft auch sehr flüssig - endlich wieder mal ein gutes Game 🤘

  2. PanzerGrenadiere hat geschrieben: 01.08.2023 16:35
    ray2077 hat geschrieben: 01.08.2023 15:50 Super Game, Gegner soweit kein Problem, aber die Rätsel sind zum Mäusemelken - kommen nicht weiter in Nerud🙈🔨
    an welcher stelle?
    Vielen dank @PanzerGrenadiere bin jetzt endlich weitergekommen, und im Labyrinth bis zum Hüter vorgedrungen.
    Danke für dein Feedback!
    🤘

  3. USERNAME_1494092 hat geschrieben: 27.07.2023 10:36 […]
    hydro in progress hat geschrieben: 27.07.2023 10:40 […]
    Besten Dank Euch beiden.
    Die Helfer-Klasse mit Hund, hat der Test auch schon aufgezeigt. Das wäre somit auch meine Wahl.
    Aaaber, mir ist völlig entgangen (vielleicht überlesen), dass hier Schwierigkeitsgrade einstellbar sind. Danke für den Hinweis. Ich würde mit der mittleren Stufe starten und hab noch etwas Puffer, sollte es frusten.
    VG

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1