Veröffentlicht inTests

Rogue Trooper (Action-Adventure) – Rogue Trooper

Um im unübersichtlichen Dschungel der Third-Person-Action ein Zeichen zu setzen, muss man sich mittlerweile einiges einfallen lassen. Es reicht einfach nicht mehr, einen Helden mit haufenweise Waffen auszurüsten und ihn durch Abschnitte zu schleusen. Kann der für das renommierte Rebellion-Team (AvP) auflaufende Rogue Trooper als hierzulande kaum erfolgreiche Comic-Figur wieder Schwung ins Genre bringen?

© Rebellion / Eidos

Pro & Kontra

Gefällt mir

  • gelungene Comic-Umsetzung
  • Gegenstände wie Munition, Med-Packs selber herstellbar
  • großräumige Abschnitte
  • viele spielerische Freiheiten
  • explosive Soundkulisse
  • gute Lokalisierung
  • sehenswerte Animationen
  • interessante Story

Gefällt mir nicht

  • zu wenig spontane Interaktion zwischen den Troopern
  • KI mit Problemen
  • trotz spielerischer Freiheit bleibt ein Gefühl der Linearität 
  • Steuerungsdefizite mit Maus/Tastatur (PC)
  • schwache Umgebungsgrafik (PS2)
  • suboptimales Physiksystem
  • lahmer Mehrspieler
  • Modus
Kommentare

10 Kommentare

  1. habs seit gestern und bin schon durch! schnief!!! bis dahin wars ganz gut, allerdings, wenn man jetzt nicht durch die comic fanbrille guckt, kann man schon einige wertungspunkte abziehen. außerdem ist es wirklich viel zu kurz und die Gegner zu dumm. Egal, spaß hats trotzdem gemacht, nur der erhoffte knaller ist es leider nicht geworden...
    das teil wird noch min. zwei mal durchgezockt und dann für 1-2 Jahre im Regal verschwinden, um es dann noch mal an einem langweiligen Abend (dank der kurzen Spielzeit) komplett durchzuzocken!
    MFG

  2. ah ja sorry....wollt ja noch meine meinung abgeben :D
    also:
    hab das Spiel bei nem freund gezockt und muss sagen: COOL!!
    also was ich gesehen hab war schon toll...muss aber auch sagen mein freund meintee auch das das Spiel win wenig kurz wär.....(is aber auch so ener der ein Spiel an einem tag ducrhzockt und dann ab in die Tonne :D :D )
    also vllt kauf ichs mir auch
    PS: der Multiplayer is sch***
    mfg

  3. hmm man darf nur einmal seinen text editieren?
    was ich auch schade fand waren die waffen. man braucht eigendlich nur gewehr und sniper und selten mal mörser für die dicken dinger des lebends, da man ja dem normalen gegner mit einem schuss die antwort geben kann, ob es gott wirklich gibt.
    aber es hat mir trotzdem viel spass gemacht. flotte aktion mit ein paar netten ideen.
    man sollte nur keinen hechtsprung in eine wand machen, das kann böse enden. manchmal bleibt man daran kleben und kommt kaum noch heraus

  4. sagte höchste schwierigkeitsstufe und die kann man nur spielen,wenn man es schon zuvor auf einer leichteren geschafft hat.
    kannte also alles bereits. beim ersten mal auf normal waren es aber auch nur 5-6 stunden
    bin einer dieser leute die spiele zum frühstück verspeißen. ich sag nur earth 2160 in ca 32 stunden auf normal :twisted:

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1