Veröffentlicht inNews

Fallout 4: Fan tötet nebensächliche Person – und produziert damit urplötzlich mächtige „9 Fusionszellen alle 18 Sekunden“

Dass Fallout 4 auch nach dem frisch gebackenem Next-Gen-Update noch mit aberwitzigen Fehlern verblüfft, zeigt ein flachliegender Mann namens Caroni.

Im Bild: Wenn die Stählerne Bruderschaft vorbeirollt, kann auch gut gemeinte Beschilderung nicht weiterhelfen.
© Bethesda Softworks, Bethesda Game Studios, Adobe Stock / jdoms, bearbeitet mit Photoshop

Einsteiger-Guide

Im Einsteiger-Guide zu Fallout 76 geben wir hilfreiche Tipps und Tricks, wie man sich am besten in den ersten Stunden im Ödland schlägt.

Neues von der Fallout 4-Front: Diesmal hat ein Fan einen Fehler im Spiel entdeckt, den es auszuschlachten lohnt.

Dieses im Englischen Glitch genannte Fehlerchen, hat sich dem Vernehmen nach im Zuge des aktuellen Next-Gen-Updates eingeschlichen – und verwandelt einen der neueren NPCs aus dem Ödland in eine unfreiwillige Produktionsstätte für wirkmächtige Munition.

Neues Update bringt neue Inhalte – aber auch neue Fehler

Erst im April dieses Jahres hat Bethesda das kostenlose Next-Gen-Update für der postapokalyptischen Rollenspielreihe viertem Teil herausgebracht – und zwar einerseits bei Steam, andererseits auf den aktuellen Konsolen-Generationen von Microsoft und Sony. Allerdings hat dieses frisch verputzte Fallout 4 vor allem in der Modding-Community für Frust gesorgt, wenn sich das aufgemotzte Ödland gegenüber den meisten Mods quergestellt hatte. Doch in der Zwischenzeit hat ein Next-Gen-Update No. 2 nochmal ordentlich drübergebügelt – was nicht heißt, dass der Bethesda-Blockbuster diese Tage fehlerfrei ist.

Sowieso sind die ambitionierten, offenen Welten aus dem Hause Bethesda bekannt dafür, vor kuriosen Pannen nur so zu strotzen. Wobei Fehler im Spiel nicht immer ein Übel sein müssen, wie jetzt ein Fallout-Fan zeigt. Über den Glitch gestolpert ist die oder der Reddit-Nutzer*in BourbonAndGrilling. In der Quest Best of Three (im Deutschen: Drei Runden) begegnet ihr einem Charakter namens Caroni, den ihr töten müsst.

Sobald Caroni das Zeitliche gesegnet hat, scheint sein virtueller Leichnam neun Fusionszellen alle 18 Sekunden zu erzeugen. Voraussetzung dafür ist, dass sich der verblichene Caroni und ihr als Spieler*in „in einer aktiven Spielzelle befindet, wie BourbonAndGrilling schreibt. Befindet ihr euch stattdessen etwa im Menü eures Pip-Boys, erschafft der schwer beschäftigte und trotzdem tote Caroni keine Fusionszellen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Reddit, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Massig Fusionszellen für mächtige Laserwaffen – dank Glitch

In dem auf Reddit präsentierten Screenshot hat der niedergestreckte Nichtspielercharakter jedenfalls bereits über 62.000 Fusionszellen generiert – genauer: 62.118. Der Clou am ausgenutzten Fehler ist dann: Wer sich in Fallout 4 laserbasierte Waffen zusammenbasteln möchte, ist mit diesem unfreiwillig ins Spiel hineingeschlittertem Trick bestens bedient. Immerhin befeuert dieser Munitionstyp solche Waffen, die richtig Wumms haben – und bei Kontrahenten mehr als nur verbrannte Erde hinterlassen. Fun Fact am Rande: Die Quest, von der hier die Rede ist, wurde im Zuge des Next-Gen-Updates ins Spiel nachgetragen.

Apropos Tipps und Tricks aus dem Ödland: Dass, wenn man in Fallout 4 ins Gras beißt, nicht immer unfaire Vorteile für Spieler*innen herauspringen, beweist ein aktuelles Kuriosum aus der Fanbase, wenn ein Fan nach über 3.000 Stunden Spielzeit erst entdeckt, wie Amateur-DJ Travis Miles durch Wasserexperte Sheng ersetzt wird.

Quellen: Reddit / @BourbonAndGrilling, Fallout Fandom

Kommentare

1 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.