Veröffentlicht inNews

Fallout 4: Next-Gen-Update zerschießt eine der wichtigsten Mods – Spieler finden Workarounds

Next-Gen-Update zerschießt wichtige F4SE-Mod

Die Kreatur Todeskralle aus Fallout 4.
© Bethesda Game Studios / Bethesda Softworks

Am gestrigen Nachmittag hat Bethesda das seit längerer Zeit angekündigte und mit Spannung erwartete Next-Gen-Update für Fallout 4 veröffentlicht. Doch die Meldungen darüber, dass nicht alles so glatt lief wie erhofft, häufen sich.

So ist beispielsweise eine der wichtigsten Mods, die für das mittlerweile knapp neun Jahre alte Spiel in großer Zahl zur Verfügung stehen, dem Upgrade für die nächste Generation zum Opfer gefallen.

Die Kreatur Todeskralle aus Fallout 4.
© Bethesda Game Studios / Bethesda Softworks


Fallout 4: Next-Gen-Update zerschießt F4SE-Mod – viele weitere betroffen


Wie IGN berichtet, sei gleich eine Vielzahl an Mods für Fallout 4 von dem Next-Gen-Update zerschossen worden – darunter auch der äußerst nützliche Fallout 4 Script Extender, kurz F4SE. Wie auf der entsprechenden NexusMods-Seite erklärt wird, handelt es sich dabei um eine fundamentale Modding-Ressource, welche die Skriptfunktionen ohne dauerhafte Nebenauswirkungen erweitert. Ein Menge Mods würden von dem Projekt abhängig sein, um überhaupt zu funktionieren. Das Fehlen von F4SE erschwert das Modden des Rollenspiels also ungemein.

„Das Fallout 4-Update vom 25.04.2024 (1.10.980 und später) hat F4SE und den Rest der Modding-Szene mit nativem Code zerstört, ähnlich wie der ‚Anniversary Edition‘-Patch von Skyrim“, heißt es seitens des F4SE-Entwicklers ianpatt in einem entsprechenden Beitrag. „Ich arbeite an einem Update und kann derzeit weder einen Zeitplan für dessen Verfügbarkeit nennen, noch kann ich sagen, ob es kritische technische Probleme gibt, die ein Update blockieren würden. Bitte schickt keine E-Mails mit Fragen“, so heißt es weiter.

Mit dem besagten Update erweiterte Bethesda den Titel über acht Jahre nach seinem ursprünglichen Release um einige Verbesserungen der Performance, frischen Content für den Creation Club und mehr. Wenn ihr genau wissen wollt, was hinter dem Next-Gen-Upgrade für Fallout 4 steckt, werft am besten einmal einen Blick in unseren ausführlicheren Beitrag zum Thema.

Die Popularität des postapokalyptischen Franchise wird gerade vom starken Hype rund um Amazons Fallout-Serie beflügelt, was sich in seinen Spielerzahlen widerspiegelt. Dass nun ausgerechnet eine der wichtigsten Mods für den vierten Teil fehlt, ist unglücklich – allerdings haben clevere Spieler bereits Wege gefunden, das Update daran zu hindern, ihnen den Spaß an den Modifizierungen zu verderben.

Spieler suchen nach Lösungen – und werden fündig


In NexusMods Kommentarbereich der F4SE-Mod wimmelt es derweil nur so von Anleitungen, die Nutzern zeigen sollen, wie sie die automatischen Updates deaktivieren und das jüngste sogar rückgängig machen können. Was beispielsweise zu tun ist, wenn ihr das Update bereits installiert habt, erklärt User Destructionares detailliert.

Auch die Kollegen von GameRevolution haben bereits einen Lösungsweg für den Fall, dass ihr das neue Update noch gar nicht heruntergeladen habt, bereitgestellt, während ihr auf NexusMods einen weiteren Beitrag findet, der euch erklärt, wie ihr Fallout 4 daran hindert, das Update zu installieren. Unglücklicherweise handelt es sich dabei um die einzigen beiden Möglichkeiten, die Mods weiterhin in ihrem vollen Umfang zu genießen. Wer eine Weile lang auf sie verzichten kann, der kann sich das Next-Gen-Update hingegen bedenkenlos herunterladen.

F4SE ist nicht die einzige größere Mod, die mit den Auswirkungen des Bethesda-Updates seine Schwierigkeiten hatte: Ursprünglich sollte noch in dieser Woche die besonders populäre Fallout London-Mod veröffentlicht werden, die mit taufrischen Story-Elementen, neuen Schauplätzen und reichlich anderen Inhalten wartet. Doch die Ankündigung des Next-Gen-Upgrades für Fallout 4 zwang das Team hinter Fallout London dazu, den Release noch einmal zu verschieben und bislang ist nicht bekannt, wie lange es dauert, bis die Entwickler entsprechende Stellschrauben festgezogen haben und uns ihr Projekt letztendlich präsentieren.

Die Kreatur Todeskralle aus Fallout 4.

Eine kurze Geschichte der Videospiele

Die Geschichte der Videospiele beginnt bereits in den späten 1940er Jahren mit wissenschaftlichen Tüfteleien. Die erste bekannte von ihnen war “OXO”, ein Tic-Tac-Toe-Spiel, in dem man gegen den Computer antrat.

Kommentare

10 Kommentare

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1