Veröffentlicht inNews

Die Fans sind sich einig: Das braucht keiner in Fallout 5

Der Fall Fallout beschäftigt dieser Tage viele Gamer. Jetzt sprechen die Fans einen Wunsch für ein Fallout 5 aus.

© Bethesda Game Studios / Bethesda Softworks

Offene Welten: Fluch oder Segen?

Von Red Dead Redemption 2 über Fallout bis Rage 2: Die "Open World" bestimmt diese Konsolen-Generation. Im Talk sprechen Micha, Mathias und Jörg über Fluch und Segen der offenen Welt.

Dass vor allem Fallout 4 und Fallout 76 seit dem Streaming-Erfolg bei einem gewissen Paketdienstleister stetig neue Spieler*innen anziehen, ist bekannt und öde – wie eben das Ödland des postapokalyptischen Franchise aus dem Hause Bethesda.

Jüngst wurde sogar mit Todd Howard der zentrale Entscheidungsträger hinter der Marke zur Experten-Plauderei gebeten – dabei kristallisierte sich heraus: Der Bethesda-Boss will mit einem neuen Einzelspieler*innen-Erlebnis mitsamt einer Ziffer fünf im Titel nichts überstürzen. Doch was wünschen sich eigentlich die Fans von einem Fallout 5? Viele Enthusiast*innen der Reihe sind sich sicher, worauf bei dem nächsten Teil getrost verzichtet werden könnte.

Was wollen die Fans in Fallout 5 gar nicht sehen?

Vom Nebenschauplatz solcher Seitenableger wie Fallout Tactics oder Fallout Shelter abgesehen, besteht die Hauptserie aus insgesamt sechs Rollenspielen: Fallout, Fallout 2, Fallout 3, Fallout: New Vegas, Fallout 4 und Fallout 76. Das verblüffende an dem Zahlenbingo: In vier dieser Spiele startet ihr im Vault (sprich: die Bunker im Fallout-Universum). Und zwar: im originalen Fallout, Teil 3 & 4, dem aktuellen Erfolgsschlager Fallout 76 – und in der aktuellen Streaming-Serie auf Amazon, wie ihr im Fallout-Wiki nachlesen könnt.

Die Schlussfolgerung liegt also nahe: Dass eine nicht unbeachtliche Anzahl von Fallout-Titeln sich dieser mittlerweile dezent abgegriffenen Standartsituation bedient, ist zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt der Fallout-Historie mindestens uninspiriert. Mit diesem Hintergedanken ist Twitter-Nutzer*in Fallout Films an das Fandom herangetreten – und fragt: „Kann Fallout 5 auf eine Vault-Bewohner*innen-Geschichte verzichten? Ich hätte gern etwas grundlegend anderes. Was denkt ihr?“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Bis zum Zeitpunkt dieses Artikels haben über 2.350 Twitter-Nutzer*innen dieses Posting mit einem Herz-Emoji belohnt – und damit ihre Zustimmung mit Fallout Films ausgedrückt. Daneben hat die Community natürlich auch eigene Ideen parat, welchen Ausgangspunkt ein spekulatives Fallout 5 nehmen könnte.

Welche Ideen haben die Fans für ein neues Fallout?

Liran Playz etwa schreibt: „Ich möchte ein Spiel zu Beginn der Apokalypse sehen und nicht 200 Jahre später“ – und über 380 Nutzer*innen pflichten der Aussage mit Herz-Emoji bei.

Einen weiteren, häufig hervorgebrachten Wunsch, fasst C.M. Hancock in Worte. Er schreibt: „Vielleicht als Ghul spielen. Wie es ist, dermaßen lange zu leben und zu sehen, wie viele blau gekleidete Menschen aus den Löchern im Boden kommen – und sich anpassen müssen […].“ Übernähmt ihr in einem fünften Teil von Fallout Kontrolle über einen Ghul, wäre ein Anheben der Spielhandlung aus einem Vault heraus selbstredend obsolet. Leser*innen von 4P wissen natürlich längst, dass wir ab Anfang 2025 in Fallout 76 in die Rolle eines Ghuls schlüpfen dürfen.

KoreanGeorge wiederum fände es spaßig, ein Mitglied der Enklave zu spielen, einer militärischen Schattenorganisation in Fallout. Nebenbei bemerkt: Die (nahezu) gesamte Lore der Enklave könnt ihr euch in Form eines fast 40-minütigen Videos auf dem YouTube-Kanal Synonymous unter die Netzhäute schieben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Tja, das Fallout’sche News-Karussell dreht sich momentan im Affenzahn – nicht nur dann, wenn sich Todd Howard höchstpersönlich vors Mikrofon (und die Kamera) bugsiert. Falls ihr jetzt angefixt seid, und unbedingt mehr zu den Ghuls aus der faszinierenden Fallout-Welt erfahren möchtet: Bethesda verriet erst vor wenigen Wochen, wie stark die Ghuls aus der Fallout-Serienadaption wirklich sind.


Unser EM-Tippspiel startet! Die besten Teilnehmer*innen gewinnen einen Beamer, eine Soundbar, einen Kurzurlaub und vieles mehr. Jetzt noch schnell anmelden.


Quellen: Twitter / Fallout Films, YouTube / Synonymous, Fallout Fandom

Kommentare

11 Kommentare

  1. Tungar20 hat geschrieben: 21.06.2024 17:21 Naja.. anstatt einem neuen Startort, wie wäre es gleich mit einer neuen, frischen IP? Man kann ja das apokalyptische Setting beibehalten, aber Fallout greift halt meistens auf die selben Gegner zurück. Wenn es halt nicht "Lore"gerecht ist, mehr verschiedene Mutationen in einer fiktiven Spiele Welt hinzuzufügen, dann klingt es doch einleuchtend, generell mal ein neues Story Setting zu liefern.
    Welche Lore meinst du? Die neue *Bethesda*, oder die meiner Meinung nach richtige *Brian Fargo/Tim Cain* Interplay Lore?
    Bethesda hat einfach mal so viel aus der orginalen lore ignoriert oder weggelassen/ersetzt, dass ein neues Fallout nach der alten Lore schon extrem viel frischen Wind in das Setting bringen würde!
    Fallout 1, 2 und New vegas sind und bleiben für mich die besten Teile der Franchise!

  2. Naja.. anstatt einem neuen Startort, wie wäre es gleich mit einer neuen, frischen IP? Man kann ja das apokalyptische Setting beibehalten, aber Fallout greift halt meistens auf die selben Gegner zurück. Wenn es halt nicht "Lore"gerecht ist, mehr verschiedene Mutationen in einer fiktiven Spiele Welt hinzuzufügen, dann klingt es doch einleuchtend, generell mal ein neues Story Setting zu liefern.

  3. Wubbeldibubbel hat geschrieben: 20.06.2024 20:40 "Die Fans sind sich einig"
    Ok, das ist krass. Wie hat man denn die Gruppe vorher genau definiert? Wie wurden die Fans kontaktiert und befragt? Wie lange hat das gedauert? Muss ja ein imenser Aufwand gewesen sein. Im Text steht nur was von Likes zu irgendeinem Twitter/X-Post. Dann werden ein paar beliebige Antworten von irgendwelchen User auf Twitter zitiert. Das wird ja sicher kaum die ernsthafte Grundlage für die Aussage und die daraus resultierende News sein,...
    also ich wurde noch nicht kontaktiert aber vielleicht geht es auch um die Fans von Fallout 76, das dürfte schnell erledigt sein

  4. kevboard hat geschrieben: 21.06.2024 05:00
    die-wc-ente hat geschrieben: 19.06.2024 22:07
    Einzelspieler*innen-Erlebnis
    Das klingt nicht nur beknackt, es liest sich auch entsprechend.

    Ich war schon lang nicht mehr auf 4players... seit wann ist den die Idiotensprache hier eingezogen? letztes mal als ich auf der Seite war, war die Seite noch nicht infiziert.
    Wir links-grün-versifften Gutmenschen haben hier in einem woken Kreuzzug die Kontrolle übernommen :Hüpf:
    Bild

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1