Veröffentlicht inTests

Devastation (Shooter) – Devastation

Dank der bisher veröffentlichten Screenshots hat der 3D-Shooter Devastation bereits einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen: die klasse Grafik strotzt nur so vor Details und die Mehrspieler-Demo hat Lust auf mehr gemacht. Warum das Spiel trotz der fulminanten Optik hinter den Erwartungen zurückbleibt, könnt Ihr in unserem Test nachlesen.

4P Testbild
© 2rogan - stock.adobe.com / Nintendo, Microsoft, Sony

Glücklicherweise gibt es aber immer genügend Munition für die mehr als 30 unterschiedlichen Waffen. Dabei bedienen sich die Entwickler des typischen Ego-Shooter-Arsenals. Positiv zu nennen ist die Doppel-UZI, die rund 100 Schuss in fünf Sekunden verballert und die Rattenbombe, die Ihr aussetzen, selbst steuern und anschließend zünden könnt. Aber auch Holzbretter, Flaschen oder sonstige Objekte der teilweise interaktiven Umgebung könnt Ihr als Waffen verwenden. Doch warum mit Holzbrettern zuschlagen, wenn ein dickes Maschinengewehr zur Verfügung steht?!

Action oder Simulation?

Den eben beschriebenen Einzelspieler-Modus könnt Ihr wahlweise im Arcade- oder Simulationsmodus spielen. Bei Ersterem ist das gesamte Gameplay noch schneller und actiongeladener, der gesamte Realismus ist runtergestuft. Die Waffen richten wesentlich mehr Schaden an und werden automatisch nachgeladen. Realistischer geht es in der Simulationsvariante zur Sache. Sämtliche Waffen haben einen Rückstoß und werden nicht automatisch nachgeladen. Das Fadenkreuz wird beim Laufen übrigens ausgeblendet.

Grafik & Physik

Obgleich der Ego-Shooter in der Zukunft spielt, sieht die Welt fast genauso aus wie heutzutage: Gebäude, Architektur und Waffen sind nicht gerade futuristisch. Nichtsdestotrotz kann die Optik der Unreal Warfare-Engine komplett überzeugen.

__NEWCOL__Hochdetaillierte Objekte, gelungene Charakter-Modelle, beeindruckende Partikeleffekte und unzählige Details in der Umgebung zaubern eine Grafikpracht auf den Monitor, die atemberaubend ist. Sogar Licht- und Schatten-Effekte, hochkomplexe Polygonstrukturen und undurchsichtige Nebelschwaden werden geboten. Für weiteren Realismus sorgt die geniale Karma-Physik-Engine. Abgeschossene Projektile, die auf einen schussfesten Gegenstand treffen, werden durch die Wucht des Aufpralls realistisch nach hinten geworfen.

Die Grafik lässt also die Muskeln spielen, während der technolastige Soundtrack sich nur auf Mittelklasse-Niveau beläuft. Die Soundeffekte der Waffen sind klasse, die Sounds der Umgebung sind hingegen nicht existent – alles wirkt steril, leer und öde. Die englische Sprachausgabe ist ganz gut, die deutsche Untertitel-Übersetzung geht ebenfalls in Ordnung.

Mehrspieler-Modus

Die 14 unterschiedlichen Karten (in vier Szenarios) sind gut gelungen und können in vier Modi gespielt werden. Die obligatorischen Deathmatch-, Team-Deathmatch-, Capture-the-Flag-Varianten werden durch den Territories-Modus ergänzt, der praktisch das Gleiche ist, wie der Spawner-Modus im Einzelspieler. Allerdings ist der Kampf gegen menschliche Gegner wesentlich packender.

Kommentare

9 Kommentare

  1. Also ich habe Devastation heute per Post bekommen und kann nur sagen: GEIL,GEIL,GEIL!!!
    Ich befürchte, ebenso wie mein Vorredner, das die KI Kritiker nur im Arcade Mode gezockt haben und der Schwierigkeitsgrad wohl höchstens auf Knöchelhöhe eingestellt war :roll: ! Wenn ich im Simu Modus (Schwierigkeitsgrad: Hart) durch die Levels hetze, rechts meine Pump-Gun, links meine Gefährten und auf einmal stehe ich vor einer Gruppe schwerbewaffneter Typen, dann weiß ich: Oh verdammt, das wird kein guter Tag *fg* Es wird Zeit in paar Är... zu treten! *seine Sonnenbrille aufsetz* 8)

  2. Ich finde diese ganzen aussagen ein wenig Fragwürdig.
    Bots die eine Pyramide bauen? Alles klar, und wenn ich Kiffe sehe ich 3 Bots anstatt einen. Is schon klar jungs, es muss halt immer einen geben der dagegen ist.
    Devastation sieht nicht nur geil aus, es spielt sich sogar besser, und wenn die \\\"Tester\\\" vielleicht mal Arcade ausmachen, Simu anschmeissen und auf Hart stellen, dann möchte Ich mal sehen was die dann zu schreiben haben....oder ist das zu schwer gewesen? :D
    Die Demo war nicht schlecht, ich freue mich auf der Vollversion. Das wird abgehen, mit oder ohne Kiffen

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1