Veröffentlicht inTests

Virtua Tennis 4 (Sport) – Virtua Tennis 4

Ich liebe Arcade! Im Sport gebe ich einer Simulation aber stets den Vorzug. Bis vor drei Jahren, als „mein“ Top Spin spielerisch wankte, während mich Segas Arcade-Schmettern in packende Ballwechsel verwickelte. Wochenlang trainierte ich auf Xbox Live… doch das ist lange her. Der Schlagabtausch zwischen Sega und 2K Sports ist längst in die vierte Runde gegangen. Genauer gesagt spielte Top Spin 4 bereits vor einem Monat so vorzüglich auf, dass schon zu diesem Zeitpunkt klar war: Virtua Tennis wird es in dieser Generation verdammt schwer haben!

© Sega / Sega

Virtua Tennis 4 wirkt bemüht: Es will viel mehr sein als Arcade-Tennis, es will seine knorrigen Wurzeln hinter sich lassen und moderne Spieltiefe mit etwas Vertrauten verbinden. Doch wo Top Spin vor drei Jahren so mutig war, sich grafisch, physikalisch und inhaltlich neu zu erfinden, lehnt sich Virtua Tennis vergebens gegen die Innenwände seines alten Fundaments.

Guck mal, freihändig!

Natürlich ist es vor allem zu viert unterhaltsam, sich im Doppel eine Bombe zuzuspielen, schlüpfende Küken einzusammeln, Tontauben zu zerdeppern, zum Tennis-Poker aufzuschlagen, gegen den Wind zu Spielen und vieles mehr. In knapp zehn Minispielen darf man sich austoben. Doch leider ist deren banale Einfachheit diesmal bezeichnend für Segas ehemaligen Sportkönig. Das gilt auch für die Unterstützung von Move bzw. Kinect, denn die Bewegungssteuerung funktioniert nur unter dem Menüpunkt „Motion Play“. An einzelnen Matches und Minispielen kann man sich dort versuchen; an Karriere, Turnieren und Onlinespielen dürfen Bewegungsswillige allerdings nicht teilnehmen.

Dabei tut die Trennung dem Spiel sogar gut, weil weder Move- noch Kinect-Tennis überzeugen. Zwar erkennen beide Systeme halbwegs zuverlässig, ob man Slice, Top Spin, geraden Schlag oder Lob auslöst – Move hat hier die Nase vorn.

Dass man Zwischensequenzen nicht abbrechen kann, hält die mit zwei Spielen viel zu kurzen Onlinespiele unnötig auf.

Die Richtung des Schlags lässt sich aufgrund der unübersichtlichen Perspektive allerdings nur schwer vorgeben; die Kamera wechselt ständig zwischen Schulterblick und Egoansicht. Motion Play bietet einen interessanten Vorgeschmack dessen, was mit Bewegungserkennung möglich sein kann. In dieser Form ist es aber zu rudimentär, um Analogstick und Tasten zu ersetzen. Nicht zuletzt bewegen sich die Sportler automatisch über den Platz, wodurch das freie Tennis entscheidend an Reiz verliert. Lediglich das Laufen zum und vom Netz darf man selbstständig einleiten, indem man einen Schritt nach vorne bzw. zurück macht.

Spiel mit mir!

Ausgewachsen wirkt Virtua Tennis 4 nur im Onlinespiel, das nahezu störungsfreie Partien ermöglicht. In Sachen Verbindungsqualität ist man Top Spin sogar eine Nasenlänge voraus! Zumal ich kurze, vorgegebene Kommentare auswählen und bei Bedarf über die rechten und linken Schultertasten zum Besten geben darf. Bei 2K fehlte mir die Kommunikation mit meinem Kontrahenten – hier kann ich ihm Anerkennung zollen, mich ärgern oder über einen Punktgewinn freuen. Während ich auf einen Gegner warte, darf ich sogar ein paar Bälle gegen die KI schlagen. Aus unangenehmen Wartezeiten wird so entspanntes Warmspielen.

Dennoch zeigt sich das vierte Virtua Tennis auch hier von seiner sperrigen Seite. U.a. gibt es nach jedem Ballwechsel eine Wiederholung, die man nicht abbrechen darf. Noch mehr stört mich, dass für ein Match um Ranglistenpunkte ausschließlich Matches gespielt werden, die mickrige zwei Spiele lang sind. Offizielle Turniere gibt es im Rahmen der weltweiten Meisterschaft nicht. Im Gegensatz zu Top Spin sammelt ein selbst erstellter Spieler zudem keine Erfahrungswerte, die er in die Ausbildung seiner Fähigkeiten stecken könnte. 2K Sports hat vorgemacht, wie Tennis in dieser Generation aussehen muss – Virtua Tennis 4 hinkt dieser Qualität jedoch in allen Belangen hinterher.

Kommentare

36 Kommentare

  1. das ist doch das gleiche theater wie mit fifa und pro evo... jedem das seine.
    wobei mich 58% ebenso stutzig machen. allerdings eher was den tester anbelangt.
    wird einfach zeit, dass der store endlich wieder online geht! dann kann sich jeder beide demos zum vergleich ziehen.
    ich habe mir zwar schon top spin 4 zugelegt, bin aber ehrlich gesagt mit den 89% auf keinen fall einverstanden! gut, nach einer weile macht die steuerung sinn aber die grafik ist absolut nicht zeitgemäß! die zuschauer sehen aus wie aufblasbare gummipummen, ALLE linenrichter rund um den court sehen geklont gleich aus und was die atmosphäre angeht, macht es keinen unterschied ob ihr n hinterhof-turnier spielt oder bei den french open im finale steht. es ist immer das gleiche... ich würde top spin vier nicht mehr wie 75% geben! andere sportspiele (siehe nhl2011 oder pro evo11) zeigen recht deutlich, dass grafisch weitaus mehr möglich ist als 2k sports uns da vorschiebt..
    ich werde mir auf jeden fall die demo von virtua anschauen.

  2. Komisch bei anderen Zeitschrifen wurde Virtua Tennis 4 hoch gelobt und eher Top Spin fertig gemacht... Naja so können sich die Meinungen unterscheiden. Egal, ich bin sowieso nich son tennis Fan und von dieser Move bzw. Wii Steuerung halte ich sowieso garnix!

  3. karaokefreak! hat geschrieben:Top Spin verhaspelt sich einfach in einer viel zu komplizierten und überbelegten Steuerung. Ich will den Sport nicht studieren, ich will flotte Ballwechsel und eine brauchbare Steuerung ohne den ganzen theoretischen Hick Hack, der einem bei Top Spin 4 keinerlei Vorteile bringt, sondern lediglich zu schwachen Ballwechseln führt, wenn man sich in einer Schlagvariante verschätzt..
    Was ist denn an der Steuerung von TS4 überladen?

  4. Schlechter Test.
    Spiel ist definitiv nicht so schlecht, Top Spin ist zwar klar besser, aber VT4 macht ebenso viel Spaß...
    und von alter Grafikengine zu reden, keine Ahnung. Finde die Grafik gut, und nicht veraltet oder so !

  5. Habe mir das Spiel geholt ohne vorher das Review zu lesen und finde es grandios. Kann ehrlich gesagt auch die im Test angesprochenen Kritikpunkte bezüglich des Gameplays nicht verstehen. Das ist tief wie sonstwas, ob ein Schlag gelingt hängt von vielen, jedesmal anderen, von dir beeinflussbaren Faktoren zusammen. Geht man richtig zum Ball klappen die Stops auch völlig problemlos und das ist auch nicht gerade schwer. Natürlich muss man sich dazu mit der Spielmechanik auseinandersetzen und nicht dauern falsch stehen oder falsch getimed schlagen. Habe Topspin 4 ebenfalls, machte mir auch viel Spaß, aber Virtua Tennis 4 steht da in Sachen Fun und Komplexität ne Stufe drüber.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.

Seite 1